Menü
Mac & i

Weitere Apple-Updates: iTunes performanter, iCloud für Windows sicherer

Apples Medienverwaltung bekommt eine Bugfix-Aktualisierung unter Windows und macOS. iCloud für Windows sollte man aus Sicherheitsgründen auf den aktuellen Stand bringen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
Weitere Apple-Updates: iTunes performanter, iCloud für Windows sicherer

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Apple hat neben seinen Betriebssystemaktualisierungen für Mac, iPhone, iPad, iPod touch, Apple Watch und Apple TV 4, die am Montagabend erschienen sind, zwei weitere Updates publiziert. Sie betreffen Macs ebenso wie Windows-PCs. Die neue Version 12.6.1 der Medienverwaltung iTunes liefert laut Apple-Angaben "kleinere App- und Leistungsverbesserungen".

Weitere Details spart sich der Hersteller leider – Nutzer berichten aber von etwas schnelleren Starts der Software, was allerdings auch Zufall sein kann. Der Download ist unter macOS 270 MByte groß, unter Windows knapp 190 MByte. Mindestvoraussetzung auf dem Mac ist macOS 10.9.5, unter Windows muss es Windows 7 oder neuer sein.

Auf dem PC behebt iTunes 12.6.1 für Windows auch Sicherheitslücken in der Browser-Engine WebKit, die Teil des Programmpakets ist. In der Vorversion steckten mehrere Speicherfehler, die auch zur Ausführung böswilligen Codes genutzt werden konnten.

Ein reines Sicherheitsupdate stellt die neue Version 6.2.1 der iCloud-Unterstützung für Windows dar. Auch hier behebt Apple mehrere Speicherfehler in WebKit, das Teil der Cloud-Support-Anwendung ist. Angreifer hätten hier auch – zumindest theoretisch – problematischen Code ausführen können. iCloud for Windows ist 130 MByte groß. Das Update ist auch über Apples Softwareaktualisierung verfügbar.

iCloud for Windows erlaubt den Zugriff auf Apples Speicherdienst iCloud Drive, synchronisiert Bilder, Lesezeichen, Kontakte und Kalender mit iCloud und erlaubt Zugriff auf die iCloud-Mailkonten. Zudem kann man sich mehr Speicherplatz in iCloud kaufen. Standardmäßig kostenlos bietet Apple nur 5 GByte, die schnell etwa durch iPhone-Backups belegt sind. 50 GByte kosten 1 Euro im Monat, größere Pakete sind ebenfalls verfügbar. (bsc)