Menü

Weitere Details zum 2019er iPhone: Größerer Akku, Doppel-SIM und Pencil-Support

Aus Asien kommen frische Gerüchte rund um Apples nächste Smartphone-Generation, die nächsten Monat erwartet wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 75 Beiträge

Was wird Tim Cook wohl im September vorstellen?

(Bild: dpa, Marcio Jose Sanchez/AP)

Von

Mittlerweile liegen eine ganze Menge an Details zu den 2019er iPhones vor, die vermutlich am 10. September vorgestellt werden. So wurde gestern bekannt, dass Apple aus XS und XS Max künftig wohl ein "iPhone 11 Pro" machen möchte, bei dem viel Wert auf ein besseres Kamerasystem (Dreifachlinse, Ultra-Weitwinkelaufnahmen, bessere Videos) gelegt wird. Aus Asien kommen nun weitere Flüsterangaben hinzu.

So ist aus der Lieferkette zu vernehmen, dass Apple größere Akkus mit bis zu 3500 mAh einsetzen will. Prozentual wären dies zwischen 2 und satten 20 Prozent mehr Kapazität als bei den Vorgängern. Der neue "A13"-Prozessor werde im 7-nm-Verfahren hergestellt und ein drahtloses Aufladen von AirPods und Apple Watch (Two-Way-Charging) auf der Geräterückseite ist offenbar möglich.

Für China soll zudem erneut Modelle mit Dual-Nano-SIM-Slots geplant sein. Wurde dieser bislang nur im iPhone XS Max und XR verwendet, soll diesen nun auch das kleinere "iPhone 11 Pro" erhalten. Kunden in Europa werden hingegen weiter mit eSIM für die zweite SIM-Karte bedacht, hier wird sich wohl nichts ändern.

In Sachen Ladegerät will Apple angeblich auf USB-C setzen. Zwar wird es nach wie vor nur Lightning-Anschlüsse am Gerät selbst geben, allerdings sei das Beilegen von USB-C-Netzteilen samt USB-C-auf-Lightning-Kabel vorgesehen, meint das Expertenportal Chargerlab. Das würde zumindest eine Beschleunigung des Ladevorgangs ermöglichen; zudem verwenden alle aktuellen Macs USB-C, weshalb das bislang mitgelieferte Lightning-auf-USB-A-Kabel einen Anachronismus darstellt.

Schließlich glauben Hersteller von iPhone-Hüllen daran, dass Apple dem "iPhone 11" erstmals eine Unterstützung für den Apple Pencil gibt – womöglich nur bei den zwei Pro-Modellen. Passende Cases dafür inklusive Pencil-Halter sind bereits im Handel zu finden. Diese spekulieren darauf, dass Apple dem iPhone einen kürzeren Pencil verpasst, als dieser beim iPad Pro üblich ist. (bsc)