Menü
Mac & i

Weiteres Thunderbolt-Dock vorgestellt

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Das Angebot an Thunderbolt-Docks wächst weiter: Mittlerweile hat nach Belkin, Matrox, Sonnet und CalDigit auch der Zubehörspezialist StarTech eine eigene Docking-Lösung für Macs vorgestellt. Das Gerät mit dem schlichten Namen Thunderbolt Laptop Docking Station ist in Nordamerika bereits verfügbar, in Deutschland sollte es demnächst bei Händlern aufschlagen.

Paketinhalt der Thunderbolt Laptop Docking Station.

(Bild: Hersteller)

Zum Preis von knapp unter 300 Euro Erhält man einen USB-3.0-Hub mit drei Ports, einen Gigabit-Ethernet-Anschluss, Lautsprecher- und Mikrofon-Buchsen (3,5 mm) plus HDMI. Thunderbolt-Ports sind zwei am Gerät angebracht, so dass man weitere Hardware anschließen kann – beispielsweise einen Monitor mit Mini-DisplayPort. Ein mitgelieferter Standfuß erlaubt es, das Dock auch in Turmkonfiguration zu betreiben.

Preislich bewegt sich das StarTech-Dock am oberen Ende der Skala. Matrox und Belkin verkaufen ihre Docks ab 220 beziehungsweise 265 Euro, allerdings mit anderen Konfigurationen (bei Belkin fehlt HDMI, dafür gibt's Thunderbolt) beziehungsweise nur einem USB-3.0-Port (Matrox). Das mit der StarTech-Hardware vergleichbare CalDigit-Dock ist für 200 Dollar angekündigt. (bsc)