Menü
Mac & i

Wetterdienst-App mit neuen Warnfunktionen

"WarnWetter" des Deutschen Wetterdienstes warnt nun auch vor Blitzen, Hitzebelastung und Sonnenbrandgefahr.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Die WarnWetter-App ist auch für Tablets wie das iPad gedacht.

Anzeige
Samsung Galaxy S7 G930F 32GB schwarz
Samsung Galaxy S7 G930F 32GB schwarz ab € 277,45

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat die App WarnWetter um neue Informationen ergänzt: Sie warnt jetzt auch vor Blitzen, Sonnenbrandgefahr sowie Hitzebelastung. Die Blitze-Radar-Ansicht zeigt in der neuen Version 1.3 zum einen die Gewitter in der näheren Umgebung, kann aber auch den Unwetterverlauf visualisieren, wie der DWD mitteilt.

Hilfreich zum Schutz vor Sonnenbrand soll ein UV-Index sein, der die Intensität der UV-Strahlung vorhersagt – entweder per Ortsansicht oder auf einer Flächenkarte. Bei der dritten Neuerung handelt es sich um die Anzeigemöglichkeit der thermischen Belastung. Darunter versteht man laut DWD die gefühlte Temperatur an einem Ort, in deren Ermittlung auch Parameter wie Luftfeuchtigkeit und Windstärke einbezogen werden.

Die Unwetter in der ersten Junihälfte haben mit dazu geführt, dass die Gratis-App für iOS und Android weitere 500.000-Mal heruntergeladen wurde, so der DWD, sie zähle nun insgesamt 2,5 Millionen Nutzer.

WarnWetter informiert auch über das allgemeine Wetter, die aktuelle deutschlandweite Lage und warnt per Push-Nachricht vor drohenden Extremlagen vor Ort, entweder für vom Nutzer ausgewählte Favoriten-Regionen oder auch für den tatsächlichen Aufenthaltsort des Nutzers, wenn in den Smartphone-Einstellungen die Standortdienste aktiviert werden. Eine individuelle Konfiguration der Warnelemente und -stufen ist möglich. (Mit Material der dpa) / (lbe)