Menü
Mac & i

Wie Siri eine neue Sprache lernt

Kein digitales Assistenzsystem beherrscht derzeit mehr Sprachen als Apples Siri. Das "Speech Team" des iPhone-Konzerns hat nun erklärt, wie das Training für eine neue Sprache abläuft.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
Siri-Spracherkennung

(Bild: dpa, Sven Hoppe/Symbol)

Die Unterstützung für relativ viele Sprachen gehört zu Siris größten Stärken: Kein anderer digitaler Assistent spricht annähernd so viele Sprachen, weder der von Microsoft (Cortana) noch der von Google (Assistant), wie die Nachrichtenagentur Reuters aufführt. Amazons Alexa kommuniziert ausschließlich in Englisch und Deutsch.

Siri unterstützt bereits 21 Sprachen, die für die unterschiedliche Verwendung in 36 Ländern angepasst wurden. Demnächst soll dem Bericht zufolge mit Shanghainese ein spezieller Dialekt folgen, der in und rund um Shanghai gesprochen wird.

Um Siri eine weitere Sprache beizubringen, lässt Apple zuerst eine Reihe von Personen Textpassagen in verschiedenen Akzenten und Dialekten vorlesen und transkribiert diese dann von Hand, wie der Chef von Apples Speech Team gegenüber der Nachrichtenagentur ausführt. Zusätzlich werden Töne unterschiedlicher Stimmen erfasst, um daraus – in Verbindung mit den transkribierten Texten – ein Sprachmodell zu erstellen, das die typische Abfolge von Wörtern vorhersehen soll.

Die neue Sprache wird zuerst nur im Diktiermodus angeboten, um Audioaufzeichnungen von Kunden zu sammeln, wie der Apple-Manager anmerkt: Ein kleiner Anteil davon werde dann in anonymisierter Form erneut von Menschen transkribiert, um die Fehlerrate des Systems zu minimieren. Erst wenn ein größerer Datensatz gesammelt wurde und ein Sprecher die Siri-Antworten eingesprochen hat, werde Siri für die neue Sprache freigegeben. Apple speichert Sprachdaten von Nutzern für zwei Jahre.

Siri-Apps in iOS 10 (10 Bilder)

Uber und MyTaxi unterstützen Siri. Die Kartenansicht zeigt den Standort des Taxis.

Zu Anfang kennt das System dann nur die Antworten auf solche Fragen, die Apple besonders häufig erwartet. Rund alle zwei Wochen sollen anschließend Updates erfolgen, die neue Fragen von Nutzern berücksichtigen. iOS 10.3, derzeit noch in der Betaphase, wird weitere Siri-Neuerungen bringen, darunter eine Erweiterung der Funktionen für Dritt-Apps: So sollen etwa Taxi-Apps einen bestimmten Abholtermin erfassen können.

Lesen Sie dazu auch:

(lbe)