Menü
Mac & i

Windows Vista und XP nicht mehr via Bootcamp auf jüngsten Apple-Notebooks

vorlesen Drucken Kommentare lesen 361 Beiträge

Apples Windows-Installationshilfe Bootcamp ist praktisch: Mit dem Werkzeug lässt sich das Microsoft-Betriebssystem auf den Intel-Maschinen des Computerherstellers in wenigen Schritten als Dual-Boot-Lösung aufspielen – passende Treiber liegen bei. Besitzer der jüngsten MacBook-Air-Generation (11 Zoll, 13 Zoll) sowie der in der vergangenen Woche erschienenen drei neuen MacBook-Pro-Modellversionen (13 Zoll, 15 Zoll, 17 Zoll) dürften sich aber über folgende Nachricht weniger freuen: Auf allen fünf Gerätevarianten ist es nicht mehr möglich, Windows Vista und Windows XP aufzuspielen.

Wie Apple in einem Supportdokument mitteilt, unterstützen die Modelle nur die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional oder Windows 7 Ultimate. "Treiber für Windows XP und Vista werden für diese Computer nicht angeboten und auch nicht unterstützt", so Apple. Wer dennoch auf diesen Maschinen die älteren Windows-Versionen aufspielen will, um diese booten zu können, ist also auf sich allein gestellt. Alternativ bleibt noch die Möglichkeit, XP oder Vista mittels Parallels, Fusion oder VirtualBox in eine virtuelle Maschine zu stecken. (bsc)