Menü
Mac & i

WireLurker: Apple blockiert OS-X-Apps, die Malware enthalten

Über Apples hauseigene XProtect-Technik werden nun Anwendungen an der Ausführung gehindert, die den in China kursierenden Mac-Schädling enthalten. Dieser kann auch auf iOS-Geräten Schaden anrichten beziehungsweise Daten abgreifen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
iPhone 6 und iPhone 6 Plus

WireLurker kann auch auf iPhone 6 und 6 Plus Schaden anrichten – für iOS 8.1 steht mit PanGu 8 ein Jailbreak bereit.

Apple hat mehrere hundert Programme blockiert, die Mac-Computer in China angriffen. Sie werden nicht mehr auf den Rechnern starten, hieß es in einer Apple-Erklärung gegenüber dem Wall Street Journal und anderen amerikanischen Medien.

Die IT-Sicherheitsfirma Palo Alto Networks hatte zuvor die Malware namens WireLurker in rund 470 Programmen bei einem dubiosen chinesischen App-Laden entdeckt, über den geklaute Software vertrieben wird. Die Anwendungen seien mehr als 350.000 Mal heruntergeladen worden, erklärte die Firma.

Für Mac-Nutzer außerhalb Chinas galt das Ansteckungsrisiko ohnehin als gering. Allerdings fiel die Schadsoftware, die über den chinesischen "Maiyadi App Store" vertrieben wurde, damit auf, dass sie an den Computer mit einem USB-Kabel angeschlossene iPhones angreifen konnte. Dann greift sie dort nach Erkenntnissen von Palo Alto Networks Informationen wie Serien- und Telefonnummer des Handys ab.

Bei iPhones, die zuvor per Jailbreak freigeschaltet worden waren, werden demnach auch Daten aus E-Mails, Adressbüchern und Nachrichten abgefischt. Bei regulären Geräten versucht WireLurker, eine offenbar harmlose App aufzuspielen, deren Start muss der Nutzer aber bestätigen. (mit Material von dpa) / (bsc)