Wunderlist macht die Apple Watch zur To-Do-Liste

Der cloud-basierte Aufgabenplaner hat ein Update mit Apple-Watch-Anbindung im App Store veröffentlicht. Die wichtigsten Aufgaben und Funktionen sollen auch auf der Uhr zur Verfügung stehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Wunderlist macht die Apple Watch zur To-Do-Liste

Apple Watch als To-Do-Liste

(Bild: Entwickler)

Von
  • Leo Becker

Die To-Do-App Wunderlist hat ihre Apple-Watch-Anpassung vorgestellt: Statt alle Funktionen auf der Uhr anzubieten, habe man sich auf "hyper-relevante und persönliche" Interaktionen beschränkt, erklären die Entwickler. Die Hauptansicht gebe Zugriff auf Inbox, die anstehenden To-Dos des Tages und Aufgaben, die von anderen zugeteilt wurden. Der Zugriff auf alle Listen sei ebenfalls möglich.

Interaktive Benachrichtigungen erlauben dem Nutzer künftig auch auf der Apple Watch, bestimmte Aktionen gleich zu erledigen – zum Beispiel das Abhaken einer Aufgabe. Dies sei besonders praktisch in Situationen, in denen man bisher sein iPhone "jonglieren" musste, beispielsweise beim Einkauf im Supermarkt. Um Akku zu sparen, wurde die Bedienoberfläche möglichst dunkel gestaltet, erklären die Entwickler – denn "jeder Pixel, der nicht schwarz ist, verbraucht Strom".

Wunderlist gehört zu einer kleinen Zahl an Entwicklern, die ihre Apps bereits vorab für die Apple Watch einreichen konnten – das Update ist im App Store verfügbar. Neben Wunderlist bietet die To-Do-App Things schon Apple-Watch-Unterstützung, OmniFocus will zum Verkaufsstart Ende April auf der Uhr vertreten sein.

Apple zeigt eine Auswahl der Watch-Apps von Dritten auf einer Übersichtsseite, zudem haben mehrere Entwickler inzwischen Details zu ihren Uhr-Apps veröffentlicht, so auch die Nahverkehr-Apps Transit und Citymapper. Was Apple-Watch-Apps derzeit können, lesen Sie in Mac & i Heft 1/2015. (lbe)