Yosemite: Recovery-Update kollidiert mit Firmware-Passwort

Nutzer mit Firmware-Passwort werden nach Installation des Wiederherstellungs-Updates 1.0 unter Umständen von einem blinkenden Fragezeichen begrüßt – um den Mac wieder ordnungsgemäß zu starten, ist ein Abstecher in den Recovery-Modus erforderlich.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Das Update für den Wiederherstellungsmodus führt in bestimmten Fällen zum Vergessen des Startlaufwerkes

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Das gemeinsam mit 10.10.3 veröffentlichte Update für die OS X Wiederherstellung bereitet unter Umständen Probleme, wenn die FileVault-Verschlüsselung aktiviert und ein Firmware-Passwort gesetzt sind. In diesem Fall zeigt der Mac im Anschluss an die Installation beim Hochfahren lediglich ein blinkendes Fragezeichen auf einem grauen Ordner, wie Apple in einem Hilfedokument ausführt.

Um den Mac wieder normal starten zu können, muss der Nutzer das Startlaufwerk neu auswählen: Dies ist über den Wiederherstellungsmodus möglich, der sich durch das Gedrückthalten der Tasten Command-R nach Erklingen des Starttons aufrufen lässt. Nach Eingabe des Firmware-Passwortes kann man dort das Startlaufwerk wieder über den Menüeintrag auswählen; da es mit FileVault verschlüsselt ist, muss es erst mit dem Nutzerpasswort entsperrt werden.

Die Prozedur müsste nur einmalig nötig sein, merkt Apple an. Anschließend sollte der Mac stets wieder wie gewohnt vom ausgewählten Startlaufwerk hochfahren. (lbe)