Menü
Mac & i

YouTube-App verschwindet aus iOS

vorlesen Drucken Kommentare lesen 355 Beiträge

In der nächsten Version des Betriebssystems iOS soll die YouTube-App nicht mehr vorinstalliert sein. Das teilte Apple mit. Die Nutzer könnten aber über den Web-Browser auf die Videoplattform zugreifen; außerdem arbeite Google an einer neuen App zum separaten Laden, sagte eine Apple-Sprecherin der Finanznachrichtenagentur Bloomberg.

"Unsere Lizenz, die YouTube-App in iOS einzuschließen, ist abgelaufen", erklärte die Apple-Sprecherin ohne weitere Angaben. Die App für den direkten Zugang zu Googles Videoplattform war seit Verkaufsbeginn des iPhone im Jahr 2007 auf jedem Gerät fest installiert. Schon vor einigen Wochen war angekündigt worden, dass Apple mit iOS 6 im Herbst einen eigenen Kartendienst statt Google Maps auf die iPhones und iPads bringen wird.

Das Fehlen der YouTube-App war am Montag zunächst Software-Entwicklern aufgefallen, die eine neue Vorab-Version von iOS 6 bekamen. In den drei vorherigen Varianten war sie noch enthalten. Weitere Neuerungen der vierten Version sind laut US-Fachblogs unter anderem ein verbesserter Apple-Kartendienst und Hinweise auf neue Funktionen für den sprechenden persönlichen Assistenten Siri. (mit Material der dpa) / (anw)