Menü
Mac & i

YouTube-Premium für Apple-Nutzer 33 Prozent teurer

Wer den neuen Google-Dienst auf iPhone und iPad abonniert, zahlt deutlich drauf. Der Konzern will offenbar Apples Provision kompensieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 138 Beiträge
YouTube

YouTube Premium gibt es als Musikdienst und als Videoangebot.

(Bild: dpa, Sophia Kembowski)

Wer sich für Googles neuen YouTube-Premium-Service interessiert, sollte aufpassen, wo er sein Abo abschließt. Nutzer von iPhone und iPad, die die offizielle YouTube-Anwendung verwenden, zahlen nämlich signifikant drauf, wie User bemerkt haben: Statt den üblicherweise 11,99 Euro auf Android-Geräten sowie im Web werden hier satte 15,99 Euro fällig, also vier Euro mehr. Noch mehr langt Google beim Familienabo für bis zu sechs Personen hin: Hier zahlt man unter iOS statt 17,99 Euro 22,99 Euro – also 5 Euro mehr.

YouTube Premium lässt sich stets drei Monate lang gratis einsetzen – Google bietet eine kostenlose Testphase. Danach wird dann die entsprechende Summe abgebucht, unter iOS erfolgt dies über das Apple-ID-Konto und das dort hinterlegte Zahlungsmittel. YouTube Premium bietet verschiedene Zusatzdienste. Neben Musik ohne Werbeunterbrechung und dem Abspielen von Musik im Hintergrund samt Downloads sind dies Videos ohne Reklame, Downloads von Videos und der Zugriff auf Premiuminhalte von YouTube ("Originals").

Warum iPhone- und iPad-Nutzer mehr Geld für YouTube Premium entrichten müssen, hat Google noch nicht bekannt gegeben – die Erklärung dürfte vermutlich in Apples Provision liegen, die der Konzern von Anbietern in seinem App Store auch für In-App-Verkäufe verlangt. Diese liegt stets bei 30 Prozent, wobei Abodienste später weniger bezahlen müssen, wenn ein Kunde ein Jahr dabei war. Aufschläge gab und gibt es auch bei anderen Anbietern wie Spotify, die ihre Nutzer explizit zum Abschluss von Abos über die eigenen Plattformen bringen wollen, um Apple die Provision nicht zahlen zu müssen. Ähnliches dürfte sich Google erhoffen.

Das Abo per In-App-Verkauf ist für die Nutzer allerdings sehr bequem – man kann es zudem direkt über die iOS-Einstellungen abbestellen. Es hat zudem den Vorteil, dass sich auch verbilligte Gutscheincodes nutzen lassen. Diese werden jedoch selten mit einem Rabatt von mehr als 25 Prozent offeriert, weshalb sich der YouTube-Premium-Abschluss eigentlich nur außerhalb der Apple-Plattformen lohnt. Die 4 Euro mehr im Monat entsprechen 48 Euro im Jahr – Familien zahlen gar 60 Euro drauf. (bsc)