zurück zum Artikel

Zäher Umstieg auf iOS 11: Vier von zehn Apple-Geräten verharren auf älteren Systemversionen

iOS 11

Besonders für das iPad verspricht iOS 11 wichtige Neuerungen.

(Bild: Apple)

Ein knappes Vierteljahr nach der Veröffentlichung ist iOS 11 erst auf 59 Prozent der Geräte installiert. Die Verbreitung ist viel langsamer als bei den beiden letzten großen System-Updates – obwohl Apple zum Update drängt.

iOS 11 hinkt den beiden vorausgehenden iOS-Versionen weiter hinterher: Fast drei Monate nach der Veröffentlichung zur Septembermitte läuft die jüngste Version des Betriebssystems erst auf 59 Prozent der iPhones und iPads, wie Apple auf der Entwicklerseite aufführt [1]. Ein Drittel der Geräte ist noch immer mit iOS 10 unterwegs, weitere 8 Prozent mit einer älteren iOS-Version. Apple misst die iOS-Verbreitung durch Zugriffe auf den App Store, die Zahlen stammen vom 4. Dezember.

In den vergangenen vier Wochen legte die Verbreitung von iOS 11 zwar um 7 Prozentpunkte zu [2] – vermutlich auch bedingt durch die Einführung des iPhone X –, dennoch zögern Nutzer die Installation des wichtigen Updates erheblich stärker hinaus als in den vergangenen Jahren: iOS 9 hatte im Vergleichszeitraum bereits die 70-Prozent-Marke geknackt [3], iOS 10 kam Ende November 2016 auf 63 Prozent. Sogar iOS 8, das viele Nutzer durch hohen Speicherplatzbedarf von der Installation abschreckte, hatte Ende November 2014 die 60-Prozent-Hürde genommen.

Warum Nutzer das System-Update im Vergleich zu den vorausgehenden Jahren nur langsam einspielen, bleibt unklar. Apple lädt das Update auf iOS-10-Geräte automatisch herunter und erinnert regelmäßig daran, dieses doch zu installieren – wer da auf den falschen Button drückt, landet über Nacht in iOS 11. Das bereits heruntergeladene aber noch nicht installierte Update belegt zudem rund 1 GByte Speicherplatz.

iOS 11 bedeutet das Aus für 32-Bit-Apps [4], diese lassen sich nach dem Update nicht mehr starten – sicherlich ein Grund für manchen Nutzer, auf iOS 10 zu verbleiben. iOS 11 setzt außerdem mindestens ein iPhone 5s (ab 249 €) [5] voraus, für iPhone 5c und iPhone 5 gibt es keine Aktualisierung. Problematisch ist das Verharren auf der alten Version in Hinblick auf Sicherheitslücken: Apple schließt diese gewöhnlich nur in der neuesten iOS-Version – und die Liste der mit iOS 11 ausgeräumten Schwachstellen ist lang.

Mehr zum Thema:

iOS 11 (0 Bilder) [8]

[9]

(lbe [10])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3911514

Links in diesem Artikel:
[1] https://developer.apple.com/support/app-store/
[2] https://www.heise.de/meldung/iOS-11-Nutzer-installieren-Update-zoegerlich-3884148.html
[3] https://www.heise.de/meldung/iOS-9-auf-70-Prozent-der-aktiven-Geraete-3029375.html
[4] https://www.heise.de/meldung/Achtung-Datenverlust-iOS-11-oeffnet-alte-Apps-nicht-mehr-3823602.html
[5] https://www.heise.de/preisvergleich/apple-iphone-5s-16gb-grau-a999650.html?hocid=mac-and-i&wt_mc=intern.mac-and-i.textlink-pvg.pvg_a999650
[6] https://www.heise.de/select/mac-and-i/2017/5/1507923384550437
[7] https://www.heise.de/select/mac-and-i/2017/5
[8] https://www.heise.de/mac-and-i/bilderstrecke/bilderstrecke_3733952.html?back=3911514
[9] https://www.heise.de/mac-and-i/bilderstrecke/bilderstrecke_3733952.html?back=3911514
[10] mailto:lbe@heise.de