Menü
Mac & i

Apple: Umsatz und Gewinn geschrumpft, iPhone-Umsatz schwächelt, Erwartungen übertroffen

5 Prozent weniger umgesetzt und 15,7 Prozent weniger Gewinn: Auf den ersten Blick kann das Quartal des iPhone-Konzerns nicht glänzen. Auf den zweiten schon.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 136 Beiträge

(Bild: dpa, Yui Mok)

Auch in den Monaten Januar bis März, Apples zweitem Finanzquartal 2019, kann der Konzern keine neuen Rekordumsätze und Gewinne vermelden. Dennoch hat das Unternehmen die Erwartungen der Wall-Street-Analysten übertroffen – denn die Zahlen fielen insgesamt besser aus, als allgemein erwartet worden war.

Der Quartalsumsatz sank im Jahresvergleich um 5 Prozent auf 58 Milliarden Dollar, lag dabei jedoch über den Prognosen der Analysten, die rund 55 Milliarden Dollar geschätzt hatten. Der Gewinn fiel im Jahresvergleich um 15,7 Prozent auf 11,56 Milliarden Dollar. Die Aktie legte im nachbörslichen Handel angesichts der übertroffenen Erwartungen zu. Das hatte wohl auch damit zu tun, dass der Konzern beschlossen hat, über Aktienrückkäufe weitere 75 Milliarden Dollar an Anleger auszuschütten.

Apple war bereits im Weihnachtsquartal von einem Rückgang der iPhone-Verkäufe vor allem in China getroffen worden. Auch im vergangenen Vierteljahr schrumpfte das Geschäft in China: Von gut 13 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal auf nun 10,2 Milliarden Dollar. Der weltweite iPhone-Umsatz sank von 37,6 auf gut 31 Milliarden Dollar. Apple nennt keine Stückzahlen verkaufter Geräte mehr, was Spekulationen verursacht.

Während es beim iPhone und Mac-Computer auch allgemein im Jahresvergleich Umsatzrückgänge gab, legte das Geschäft mit iPads, Geräten wie Computer-Uhren und Ohrhörern sowie Online-Diensten zu. Im iPad-Geschäft legten die Erlöse binnen eines Jahres von rund 4 auf 4,87 Milliarden Dollar zu. Apple hat jüngst inzwischen unter anderem ein neues Modell des teureren iPad Pro im Angebot.

Das Service-Geschäft, zu dem unter anderem der Streaming-Dienst Apple Music sowie die Erlöse aus dem App Store und dem Speicherdienst iCloud gehören, wuchs von 9,85 auf 11,45 Milliarden Dollar. Mit der Apple Watch und den Ohrhörern AirPods ist Apple außerdem inzwischen der erfolgreichste Hersteller von so genannten Wearables. (bsc)