Menü
Mac & i

iAd: Apple bringt Unterbrecherwerbung für iOS

Künftig können Reklametreibende Vollbild-"Interstitials" in iOS-Apps und "Pre-Roll"-Werbung vor Videos schalten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 129 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 5c (32GB, gelb)
Apple iPhone 5c (32GB, gelb) ab € 156,–

Apple hat mit dem Rollout neuer iAd-Werbeformate für iPhone und iPad begonnen, die aggressiver sind als die bisher mögliche App-Reklame unter iOS. Wie der Konzern auf seinem Entwicklerportal mitteilt, dürfen künftig sowohl Vollbildbanner als Unterbrecherwerbung als auch sogenannte Pre-Roll-Clips verwendet werden, die vor einem vom Nutzer ausgewählten Video laufen – letzteres kennt man bereits von YouTube und anderen Filmportalen.

Damit die neuen Reklameformen in Apps integriert werden können, müssen Entwickler zunächst technische Veränderungen an ihren Programmen vornehmen. Entsprechend dürfte es eine Weile dauern, bis Nutzer die neuen Formate auch wirklich sehen.

Die verschiedenen neuen iAd-Werbeformate.

(Bild: AppleInsider / Apple)

Schon im März hatte es Berichte gegeben, wonach Apple bei iAd stärker auf die Wünsche von Werbekunden eingehen möchte. Im Mai gab es dann entsprechende Features in der Erstellungssoftware iAd Producer.

Ziel von iAd ist es, Entwicklern die Refinanzierung von Gratis-Apps zu erlauben. Apples Werbeverkauf soll auch durch die Möglichkeit für Kunden, Kampagnen direkt zu gestalten, angekurbelt werden. Apple kündigte außerdem an, dass iAds nun auch in Russland und der Schweiz geschaltet werden können. (bsc)