Menü
Mac & i

iBookstore: Apple stört sich erneut an Nacktbild

Ein französischer Roman trägt eine weitestgehend nackte Frau auf dem Titel – Apple hat den Vertrieb im iBookstore deshalb abgelehnt. Der Verleger will sich nun an die Europäische Kommission wenden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 320 Beiträge

Apple will einen neuen Roman nicht über den iBookstore vertreiben, beklagt der Verleger von Bénédicte Martins "La Femme" laut einem Bericht der Zeitung Le Monde. Der iPhone-Hersteller habe das Buch abgelehnt, weil auf dem Cover eine nackte Frau abgebildet ist.

Der iBookstore hält sich bedeckt

Die Absage sei ebenso "absurd wie schwerwiegend", betont der Verleger Olivier Frébourg und ein Beispiel für die "ausartende Prüderie der Amerikaner". Eine Änderung des Buch-Covers lehnt der Verleger ab, am Inhalt des Romans stört sich Apple angeblich nicht.

Frébourg will sich nun an den französischen Kulturminister und die Europäische Kommission wenden – er hoffe, dass staatliche Stellen Position zu dieser "Einschränkung der Kunstfreiheit und Meinungsfreiheit" beziehen. Französische Verleger schätzen laut Le Monde, dass der Anteil des iBookstore am französischen Buchmarkt bei fast 20 Prozent liegt.

Es ist nicht das erste Buch, das Apple aufgrund freizügiger Bebilderung nicht vertreiben will – so lehnte der Konzern einen Bildband über die dänische Hippiebewegung ab, das ebenfalls Nackte zeigte. (lbe)