Menü
Mac & i

"iCar": Apple interessiert sich für Autoladestationen

Die Hinweise auf ein "Apple-Auto" verdichten sich immer weiter: Das US-Unternehmen spricht derzeit mit Firmen, die auf das Aufladen von Elektroautos spezialisiert sind, heißt es in einem Medienbericht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 59 Beiträge
"iCar": Apple interessiert sich für Autoladestationen

Tesla betreibt eigene "Supercharger".

(Bild: Steve Jurvetson / Flickr / cc-by-2.0)

Dass Apple vermutlich an einem Elektroauto arbeitet, wird schon seit längerem spekuliert. Nun scheint sich das Unternehmen auch für den Aufbau eines Ladenetzes zu interessieren, heißt es in einem Bericht. Laut der Nachrichtenagentur Reuters spricht der iPhone-Hersteller derzeit mit Unternehmen, die Ladestationen betreiben oder herstellen und stellt auch Ingenieure mit Wissen aus diesem Bereich ein.

Die Silicon-Valley-Autofirma Tesla Motors betreibt für ihre Elektrofahrzeuge bereits ein Ladenetz – die "Supercharger" stehen mittlerweile in vielen westlichen Ländern, darunter auch Deutschland. Sie können von Besitzern von Tesla-Autos kostenlos verwendet werden.

Noch verlaufen die Gespräche zwischen den Ladefirmen und Apple vorsichtig, heißt es in dem Bericht weiter – erstere wollten nicht zu viele Details mit dem iPhone-Konzern teilen, um sich keinen potenziellen Konkurrenten aufzubauen.

Ob Apple selbst ein Ladenetz aufbauen will, ist noch völlig unklar. Der Präsident von EVgo, einem Spezialisten für Ladetechnik, der zum Konzern NRG Energy gehört, wollte nur bestätigen, dass seine Firma "mit allen Herstellern von heute und jedem potenziellen Hersteller von morgen" spricht.

Laut Reuters hat Apple mindestens vier Experten für das Thema Ladetechnik angeheuert – darunter einen ehemaligen BMW-Ingenieur, der sich mit der Integration von Ladestationen in Heimenergiesysteme beschäftigt hat. Neue Apple-Mitarbeiter sind auch ein Experte für drahtloses Laden sowie ein ehemaliger Google-Mitarbeiter, der als Ladetechnikspezialist gilt. (bsc)