Menü
Mac & i

iCloud-Fotomediathek am Mac: Kein Sync über iPhone-Hotspot mehr

Mit macOS High Sierra können Nutzer ihre Fotobibliothek auf dem Mac nicht länger synchronisieren, solange das iPhone als mobiler Hotspot dient. Die Änderung soll wohl einen unerwartet hohen Datenverbrauch verhindern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die iCloud-Fotomediathek gleich Fotos und Videos zwischen iPhone, iPad und Mac ab.

(Bild: Apple)

MacOS High Sierra ändert das Netzwerkverhalten, wenn der Mac ein iPhone als persönlichen Hotspot nutzt: Die Fotos-App auf dem Mac stellt bei einer derartigen Internetverbindung nämlich automatisch die Synchronisation der iCloud-Fotomediathek ein, wie Nutzer unter anderem in Apples Support-Forum berichten. Diese Änderung soll vermutlich unliebsame Überraschungen unterbinden: Der Abgleich von Fotos und Videos kann schließlich schnell zu einem Datenverbrauch im GByte-Bereich führen, gerade auf Reisen oder im Urlaub, wenn viele neue Aufnahmen entstehen.

Damit scheint macOS zum ersten Mal zu berücksichtigen, wenn die Internetverbindung per iPhone über das Mobilfunknetz erfolgt – statt über einen anderen Hotspot oder über ein klassische WLAN- respektive Ethernet-Verbindung.

Das angepasste Verhalten gilt nur spezifisch im Zusammenspiel mit dem persönlichen iOS-Hotspot, den iPhone und iPad bereitstellen können und der durch ein kleines Kettensymbol im WLAN-Icon in der Menüleiste gekennzeichnet wird. Nutzt man ein Android-Smartphone oder ein anderes Gerät als mobilen Hotspot, sieht macOS dies weiter als “normale” WLAN-Verbindung und gleich darüber auch die iCloud-Fotomediathek ab.

Die Änderung dürfte in vielen Fällen von Vorteil sein, ist zugleich aber eine störende Einschränkung für Nutzer, deren Mobilfunktarif ein hohes Datenvolumen enthält oder sogar unbegrenzt ist – und die ihre iCloud-Fotomediathek auf dem Mac gezielt weiter über das iPhone abgleichen wollen, wie es zuvor bis hin zu macOS 10.12 ungehindert möglich war. Apple hat das neue Verhalten bislang nicht klar dokumentiert, um einen Bug scheint es sich aber nicht zu handeln: Es ist bis hin zur aktuellen High-Sierra-Version 10.13.4 mit Fotos 3.0 präsent.

Eine Möglichkeit, das alte Verhalten der Fotos-App wiederherzustellen, scheint es derzeit nicht zu geben. Als Workaround bleibt somit nur, statt auf iPhone oder iPad auf einen anderen Hotspot auszuweichen – oder einen zweiten Mac heranzuziehen, der seine mobile Internetverbindung mit dem ersten Mac teilt, auch dann erfolgt die Synchronisation der iCloud-Fotomediathek wieder. In iOS können Nutzer seit iOS 11 wählen, ob sie die iCloud-Fotomediathek auch über das Mobilfunknetz synchronisieren wollen – und sogar einen speziellen Modus für "unbegrenzte Updates" aktivieren.

Lesen Sie auch:

(lbe)