iCloud-Fotomediathek startet als Beta

Apple hat mit dem Beta-Test des iCloud-Dienstes begonnen, der sämtliche Fotos und Videos des Nutzers serverseitig speichern will. Die Funktion soll offenbar nur schrittweise eingeführt werden und steht noch nicht für alle Benutzerkonten zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Die iCloud-Fotomediathek lässt sich inzwischen in iOS 8 aktivieren, wie Leser berichten – bislang stand die neue Funktion nur Entwicklern zur Verfügung. Sie lässt sich in den Einstellungen unter Fotos & Kamera anschalten – allerdings taucht der Schalter aktuell in vielen Fällen noch nicht auf. Bei einem Nutzer erschien die Funktion erst nach Buchung eines Speicher-Upgrades für iCloud.

Die iCloud-Fotomediathek gilt bis auf weiteres als Beta

Im Unterschied zu Fotostream speichert die iCloud-Fotomediathek alle Fotos und Videos langfristig auf Apples Servern, wird damit zugleich aber auch dem gebuchten Speicherplatzkontingent gegengerechnet.

5 GByte räumt der iPhone-Hersteller kostenlos ein, größere Pakete sind kostenpflichtig. Apple hatte die Einführung des für iOS 8 angekündigten Dienstes auf Oktober verlegt und bezeichnet diesen vorerst als Beta.

In manchen Fällen vertröstet Apple beim Versuch, den Dienst in Betrieb zu nehmen, auf einen späteren Zeitpunkt – man füge aber täglich neue Nutzer zur iCloud-Fotomediathek hinzu. Vor Aktivierung mahnt der Konzern, während der Betaphase aktuelle Backups der eigenen Fotos und Videos anzulegen.

Nutzer können bei der Inbetriebnahme wählen, ob sie ihre Originale nach dem Upload weiterhin lokal aufbewahren wollen oder ob diese zum Sparen von Speicherplatz nur noch temporär in einer verkleinerten Form auf dem Gerät vorliegen sollen.

Die iCloud-Fotomediathek deaktiviert zugleich den iTunes-Abgleich von Fotos, dieser ist parallel nicht mehr möglich. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Zugriff auf die in iCloud gespeicherten Fotos und Videos auch per Browser und mit einer neuen Mac-Version der Fotos-App möglich sein – diese löst im kommenden Jahr Aperture und iPhoto ab.

Apple hat mit iOS 8 die Anzeige von Fotos in der Fotos-App geändert – diese tauchen komplett nun nur noch in der Fotos-Ansicht auf. Ein Album "Aufnahmen", das alle Bilder vorhält, gibt es nicht mehr. (lbe)