iCloud-Musikmediathek: Apple kann jederzeit Inhalte löschen

Apple behält sich vor, gekaufte Musik nicht mehr zum erneuten Download anzubieten. Inhalte können auch aus der iCloud-Musikbibliothek verschwinden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 119 Beiträge

(Bild: dpa, Sebastian Kahnert)

Von

Apples iCloud-Mediathek ersetzt kein lokales Backup. Aus der iCloud-Musikbibliothek – sie ist Teil der Abodienste Apple Music oder iTunes Match – können Inhalte jederzeit entfernt werden: Ein im iTunes Store gekauftes Album der Punk-Rock-Band The Menzigers sei plötzlich komplett aus der eigenen Musikbibliothek verschwunden, wie das Magazin Boing Boing berichtet. Ein erneuter Download aus Apples Musikladen sei nicht mehr möglich gewesen, zudem sei die zu iTunes Match hochgeladene Fassung ebenfalls gelöscht worden.

iTunes Match bietet Apple weiterhin an als Cloud-Sync für die eigene Musikbibliothek – ohne Apple-Music-Abo.

(Bild: Apple)

Apple habe auf Nachfrage nur darauf verwiesen, dass der Anbieter wohl Änderungen an dem Album vorgenommen habe.

Das könne aus verschiedenen Gründen "von Zeit zu Zeit" passieren, gewöhnlich würden Inhalteanbieter ihren Katalog aktualisieren, um die "bestmögliche Qualität" bereitzustellen, erklärte der iPhone-Konzern gegenüber Boing Boing. Aus diesem Grund sei kein erneuter Download des gekauften Albums möglich.

Vielen Nutzern dürfte allerdings nicht klar sein, dass in diesem Fall unter Umständen auch eine in die iCloud-Musikmediathek (von Apple Music oder iTunes Match) hochgeladene Fassung des Albums ebenfalls gelöscht wird. Man habe das Album nach dem ursprünglichen Kauf und Download aus dem iTunes Store extra manuell in WAV-Dateien konvertiert und nochmals in iTunes Match hochgeladen, schreibt Boing Boing. Es sei "erschreckend", dass Apple in solchen Fällen auch die konvertierte Version automatisch erkennt und ebenso entfernt.

In Support-Dokumenten vermerkt Apple im Kleingedruckten, dass Apple Music und iTunes Match "keine Backup-Dienste" sind. Auch in den Geschäftsbedingungen der Apple-Mediendienste wird festgehalten, dass Kunden ihre "Daten und Informationen" sichern sollten, "bevor Sie die iCloud Music-Bibliothek nutzen" – beides dürften viele Nutzer übersehen. Die iCloud-Mediathek von Apple Music und iTunes Match dient als Server-seitige Sammelstelle für sämtliche Musik des Nutzers, die dadurch von allen Geräten aus verfügbar ist – darunter etwa auch gekaufte, von CDs importierte und aus anderen Quellen stammende Musikdateien.

Nutzer zeigen sich immer wieder verwundert, dass auch die bei Apple gekaufte Inhalte plötzlich aus ihrer Cloud-Bibliothek verschwinden können. Das gilt allerdings nicht nur für Musik, sondern ebenso für bei Apple erworbene TV-Serien und Spielfilme. Eine langfristige Aufbewahrung der Käufe ist nur durch eigene Backups möglich. (lbe)