Menü
Mac & i

iCloud: Windows-Nutzer klagen über Kompatibilitätsprobleme

Nach dem Oktober-2018-Update macht Windows 10 Ärger mit Apples iCloud-Client. Die Installation wird blockiert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge
iCloud: Windows-Nutzer klagen über Kompatibilitätsprobleme

iCloud unter Windows 10 – wenn es funktioniert.

(Bild: Apple)

Microsoft verbietet derzeit die Installation des iCloud-Clients für Windows in der aktuellen Version 7.7.0.27 unter Windows 10 in der erneut veröffentlichten Version 1809. Grund sind Inkompatibilitäten zwischen der Apple-App und dem Betriebssystem. Versuche des Einspielens würgt Microsoft mit dem Hinweis ab, die Version sei nur mit früheren Versionen von Windows 10 (April 2018 Update und älter) sowie Windows 7 und 8 möglich.

Eine Erklärung für das Verhalten hat Microsoft in seinem langen Supportdokument zu Windows 10 Version 1809 Re-Released publiziert. Darin heißt es, Apple selbst habe ein Inkompatibilität festgestellt, die dazu führen könne, dass geteilte Fotoalben nicht mehr korrekt aktualisiert oder synchronisiert werden könnten.

Das Problem wird offenbar als derart schwer angesehen, dass Microsoft eine Installationsblockade für notwendig erachtet. Auch ein manuelles Update sei nicht zu empfehlen. Bis der Fehler ausgebügelt ist, können Nutzer die iCloud-für-Windows-Version 7.7.0.27 nicht nutzen. Microsoft schreibt lapidar, man arbeite derzeit mit Apple zusammen, um eine "kompatible Version von iCloud für Windows 10 Version 1809" zu liefern – "in einem kommenden Release". Wann es soweit ist, wissen nur Apple und Microsoft.

Windows 10 in Form des Oktober-2018-Updates sorgte bei Nutzern auch in vielen anderen Bereichen für Ärger: Es gab gravierende Probleme bis hin zum Datenverlust. Verschiedene Patches für Windows 10 versuchten, die Bugs zu fixen. Was nun das konkrete Problem im Zusammenhang mit iCloud für Windows ist, haben die beiden Konzerne bislang noch nicht bekannt gegeben.

iCloud für Windows erlaubt die Nutzung von Apples Cloud-Angeboten auch auf Windows-PCs So kann man etwa auf sein iCloud-Drive-Laufwerk, seine iCloud-Fotosammlung sowie auf Mailkontakte, Kalender, Aufgaben und Lesezeichen zugreifen. Zudem ist eine Speicher- und Accountverwaltung möglich – inklusive Kauf von mehr Serverplatz. (bsc)