Menü

iMessage: Neuer Betrugsversuch macht die Runde

Aktuell erreichen Nutzer Nachrichten mit Links, die sie zur Eingabe persönlicher Daten nötigen. Sie stammen angeblich von Apple.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge

Beispiel für eine betrügerische Nachricht.

(Bild: Reddit / Gh0sta)

Von

Apple-Nutzer aufgepasst: Zum wiederholten Mal machen betrügerische Nachrichten über den Instant-Messaging-Dienst iMessage sowie per SMS die Runde, die spezifisch auf dieser Usergruppe gemünzt sind. Wie in Apple-Foren auf Reddit gewarnt wird, heißt es in den Botschaften, die angeblich von einem Absender namens "iMessage" kommen, unter anderem, die "iPhoneID" laufe am heutigen Tage ab. Aus diesem Grund solle man sich auf eine bestimmte Website begeben, um "zu aktualisieren" und zu verhindern, dass man "einen Verlust von Diensten und Apps" erleide.

Der Link, der über den Kurz-URL-Dienst "bit.do" verschleiert wird, führt auf ein Phishing-Portal. Dort versuchen die Betrüger, die Daten des Nutzers abzugreifen. User sollten keinesfalls auf den Link klicken und auf solchen Angeboten persönliche Informationen oder Passwörter eintippen. Es droht gegebenenfalls eine Übernahme des Apple-Accounts oder anderer Dienste, sollte man das Passwort mehrfach verwenden.

Zudem gibt es weder eine "iPhoneID" noch kann diese "ablaufen". Apples zentraler Account nennt sich "Apple ID" und er gilt nach Einrichtung ohne Einschränkungen, außer der Nutzer deaktiviert ihn selbst. Apple ist sich solcher Angriffsformen bewusst. Auf dem Supportportal des Konzerns heißt es, "wenn Sie beim Surfen eine Nachricht erhalten, dass Ihr iPhone, Mac oder ein anderes Apple-Gerät von einem Virus befallen ist, oder wenn Sie einen Anruf von einem vermeintlichen Apple-Mitarbeiter erhalten, der nach Ihrem Accountnamen und Passwort fragt, sind Sie wahrscheinlich Ziel eines Betrugsversuchs" geworden. Betrüger setzten verschiedene Mittel ein – gefälschte E-Mails, Werbeeinblendungen, Textnachrichten und sogar Telefonanrufe.

Nutzer sollten, wenn sie solche Nachrichten erhalten, Apple darüber informieren. Das Unternehmen kann seine Filter dann entsprechend anpassen. Um Spam oder andere verdächtige Nachrichten zu melden, die man über iMessage erhält, tippt man unter der Nachricht auf "Werbung melden". Wer hierbei Probleme hat, kann alternativ auch einen Screenshot anfertigen und ihn dann an die Adresse "imessage.spam@apple.com" senden. (bsc)