Menü

iMovie für Mac mit Stabilitätsupdate

Eine Bugfix-Aktualisierung für die Filmschnitt-App behebt unter anderem ein Problem im Zusammenhang mit YouTube.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

iMovie auf dem Mac

(Bild: Apple)

Von

Apple hat neben iOS 9.2.1 und OS X 10.11.3 am Dienstagabend auch ein Update für die Mac-Version von iMovie publiziert. Version 10.1.1 verbessert laut Aussagen des Herstellers Stabilität und Kompatibilität der Videoanwendung. So wird ein Problem mit der YouTube-Freigabe behoben, bei dem Benutzer mit mehreren Accounts sich möglicherweise nicht anmelden konnten. Zudem wurden die Einstellungen für den Weißabgleich nicht immer auf alle Clips angewendet, was jetzt nicht mehr passieren soll.

Nutzer von Sonys XAVC-S-Format können Clips mit 100 oder 120 Bildern pro Sekunde jetzt korrekt wiedergeben. Weitere Bugfixes betreffen die Anzeige von Standbildern (die nicht immer zuverlässig war) und das Übertragen von Clips aus dem Container Projektmedien zu Ereignissen in der Mediathek-Liste (es fand kein Kopiervorgang statt).

iMovie 10.1.1 läuft ab OS X 10.10.5 oder höher. Der Download ist aufgrund der enthaltenen Templates knapp 2 GByte groß. Die App kostet neu im App Store knapp 15 Euro, beim Kauf eines neuen Macs ist sie aber gratis. iMovie 10.1 war im vergangenen Oktober erschienen und hatte unter anderem Unterstützung für 4K-Videoschnitt mitgebracht. (bsc)