zurück zum Artikel

iOS 10.1 bringt Porträtmodus und viele Fehlerbehebungen Update

iPhone 7 Plus Bokeh-Effekt

Unschärfeeffekt beim neuen Portraitmodus des iPhone 7 Plus.

(Bild: Apple)

Die Dualkamera des iPhone 7 Plus lernt mit dem Update den angekündigten Unschärfeeffekt für Fotos. iOS 10.1 soll außerdem etliche Probleme beseitigen, unter anderem bei Bluetooth-Verbindungen zu Dritt-Hardware.

Apple hat iOS 10.1 zum Download freigegeben. Das Update für iPhone, iPad und iPod touch soll Fehler ausräumen und die Stabilität verbessern. Auf dem iPhone 7 Plus ergänzt Apple den versprochenen Porträtmodus [1], der weiterhin als "Beta" klassifiziert wird. Nutzer können mit der Dualkamera des 5,5-Zoll-Modells nun Fotos schießen, bei denen der Hintergrund unscharf gestellt wird. Die “Porträt”-Funktion ist als eigener Aufnahmemodus in die Kamera-App integriert.

iOS 10.1 speichert nun außerdem die Personennamen in iCloud-Backups, die Nutzer für erkannte Gesichter in der Fotos-App eingetragen haben, wie Apple in den Veröffentlichungsnotizen aufführt. Eine Synchronisation der Gesichtserkennungsdaten über iOS-Geräte und Macs hinweg findet aber offenbar weiterhin nicht statt. Wann eine derartige Funktion nachgereicht wird, bleibt unklar. Ein “verschwommener oder blinkender Bildschirm” beim Öffnen der Kamera-App soll nun nicht mehr auftreten.

In der Nachrichten-App haben Nutzer nun die Option, Effekte in Chats zu wiederholen. Sie werden nun auch angezeigt, wenn die Bedienungshilfe “Bewegung reduzieren” aktiv ist [2]. Die fehlerhafte Anzeige von Kontaktnamen tritt laut Apple nicht mehr auf, auch ein Fehler mit der fehlenden Tonspur bei verschickten Videos sei beseitigt.

Apple räumt außerdem verschiedene Fehler im Zusammenspiel mit der Apple Watch aus, unter anderem bei der Aktivitätsfreigabe sowie dem Synchronisieren von Musikwiedergabelisten. Für die Uhr hat der Hersteller die neue watchOS-Version 3.1 veröffentlicht.

iOS 10.1 soll für bessere Bluetooth-Verbindungen mit “Zubehör von Drittanbietern” sorgen und einen Fehler ausräumen, der die Wiederherstellung eines Gerätes vom iCloud-Backup verhinderte.

Neben weiteren Fehlerbeseitigungen im Detail ergänzt Apple den hauseigenen Kartendienst um ÖPNV-Daten für Japan sowie eine schilderbasierte Navigation für den öffentlichen Nahverkehr, der auch Pläne der “unterirdischen Anlagen und Fußgängertunnel” umfasst. In Deutschland erstreckt sich die ÖPNV-Abdeckung derzeit weiterhin nur auf Berlin.

Das Update lässt sich direkt auf dem Gerät über die Einstellungen unter Allgemein/Softwareupdate beziehen, die Download-Größe variiert je nach Modell – bei einem iPhone 7 sind es beispielsweise gut 200 MByte. Alternativ lässt sich das komplette System über iTunes herunterladen und über die Kabelverbindung einspielen. Angaben zu möglicherweise gestopften Sicherheitslücken liegen im Moment noch nicht vor.

[Update 25.10.2016 13:45 Uhr] Wie Apple den Unschärfeeffekt mit dem Dualkamerasytem des iPhone 7 Plus erreicht und welche Ergebnisse sich damit erzielen lassen, steht in einem ausführlichen und mit vielen Beispielfotos bebilderten Artikel von Mac & i.

(lbe [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3358591

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/mac-and-i/artikel/Hintergrund-So-funktioniert-der-Portraet-Modus-des-iPhone-7-Plus-3358909.html
[2] https://www.heise.de/meldung/iOS-10-1-erlaubt-iMessage-Effekte-bei-Bewegung-reduzieren-3332213.html
[3] https://www.heise.de/mac-and-i/artikel/Hintergrund-So-funktioniert-der-Portraet-Modus-des-iPhone-7-Plus-3358909.html
[4] mailto:lbe@heise.de