Menü

iOS 10.1 bringt wohl volle Ethernet-Unterstützung

Mit dem nächsten größeren Update des Betriebssystems können iPhone- und iPad-Nutzer zum ersten Mal Ethernet-Verbindungen konfigurieren, wie die Beta von iOS 10.1 zeigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

Apples (alter) USB-auf-Ethernet-Adapter

(Bild: Hersteller)

Von
Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 420,–

iOS 10.1 komplettiert endlich die bislang nur rudimentäre Ethernet-Unterstützung des Betriebssystems: Nutzer können mit der Beta des kommenden Updates erstmals eine verkabelte Netzverbindung konfigurieren. Ebenso wie in den WLAN-Einstellungen lassen sich etwa IP-Adresse und DNS-Server manuell festlegen, wie der Entwickler Oliver Hartwich in einem Blog-Beitrag demonstriert.

Damit scheint Apple endlich die mit der ersten Vorabversionen von iOS 10 eingeführte Ethernet-Unterstützung zu vervollständigen. Ein Ethernet-Menü erscheint als eigener Eintrag in den Einstellungen, sobald eine derartige Verbindung besteht. Ob die Funktion in der finalen Fassung von iOS 10.1 unverändert existiert, bleibt vorerst allerdings noch offen. iOS 10.1 dürfte im weiteren Verlauf des Monats erscheinen, bislang hat Apple drei Beta-Fassungen zum Test veröffentlicht.

Schon iOS 9 unterstützte Ethernet-Verbindungen, eine Konfiguration war jedoch nicht möglich – entsprechend war ein automatischer Bezug der IP-Adresse eine zwingende Voraussetzung. Um ein Ethernet-Kabel an iPad oder iPhone anzustecken, bedarf es mindestens zweier Adapter: Zum einen Apples noch recht jungen, 45 Euro teuren Lightning-auf-USB-3-Adapter sowie ein USB-auf-Ethernet-Kabel, das Dritt-Hersteller – oder Apple selbst in einer älteren Fassung – anbieten. (lbe)