Menü
Update
Mac & i

iOS 10.3: Probleme bei der Installation – und eine angenehme Speicherüberaschung

Nutzer bestimmter iPhone-Modelle berichten über Schwierigkeiten beim Installieren des Updates, die sich allerdings relativ leicht lösen lassen. Erste Erfahrungen gibt es auch mit dem neuen Dateisystem APFS.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 158 Beiträge
iOS 10.3: Probleme bei der Installation – und eine angenehme Speicherüberaschung

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 369,95

Der Rollout von iOS 10.3, der am Montagabend begonnen hat, verlief weitgehend problemlos – obwohl Apple seinem Mobilbetriebssystem mit APFS ein komplett neues Dateisystem spendierte. Allerdings gibt es vereinzelte Berichte von Nutzern, bei denen die Installation noch vor dem eigentlichen Beginn stockte. Betroffen sind offenbar vor allem Besitzer des iPhone 6s.

Der Fehler zeigt sich darin, dass nach dem Download von iOS 10.3 und Start des Aktualisierungsprozesses die Verizifierung des Updates nicht abgeschlossen werden kann. Bei diesem Prozess prüft das Gerät die Integrität des Updates im Zusammenspiel mit Apples Servern, weshalb hierzu auch eine Internet-Verbindung notwendig ist. Während der Prozess läuft, kann das iOS-Gerät nicht normal verwendet werden – er benötigt im Normalfall auch nur höchstens ein paar Minuten.

Ist man von einem solchen verlangsamten Verifizierungsprozess betroffen, kann man verschiedene Dinge probieren. Zunächst scheint es zu helfen – wie die Mac & i-Redaktion auf einem iPhone 6s feststellen konnte – mehrfach den Sleep/Wake-Knopf des Geräts zu betätigen, bis zu fünf oder gar zehn Mal. Anschließend wird der Bildschirm schwarz und das eigentliche Update startet. In anderen Fällen reicht es aus, das Gerät einfach liegen zu lassen und zu warten, in einem Fall dauerte die Überprüfung des Updates 20 Minuten.

Will sich der Prozess gar nicht beenden, hilft nur noch ein Neustart des iOS-Geräts mit einem erneuten Start der iOS-10.3-Installation. Es ist unklar, was den Fehler auslöst – möglicherweise sind Apples Server derzeit noch überlastet. Dies erklärt allerdings nicht, warum ausgerechnet das iPhone 6s so häufig betroffen zu sein scheint.

[Update 28.03.2017 13:05 Uhr] Auf iPhone 5, iPhone 5c und iPad 4 taucht das Update auf iOS 10.3 unter Umständen weiterhin nicht in der Software-Aktualisierung auf. [/Update]

Die Installation von iOS 10.3 dauert insgesamt länger als die älterer Versionen. Der Grund ist die Umwandlung des Dateisystems. Ein iPhone 7 mit 256 GByte kann durchaus 20 bis 40 Minuten für den gesamten Installationsvorgang benötigen, je nachdem, wie gut gefüllt der Speicher ist.

Anschließend erwartet den Nutzer aber eine positive Überraschung: Teilweise reduziert sich der belegte Speicher dank des neuen Apple File Systems (APFS) um mehrere Gigabyte. Grund dafür ist, dass APFS effizienter arbeitet und auch Cloning verwendet, wodurch Dateien nicht mehr doppelt ablegt werden.

Größere Probleme mit APFS wurden bislang nicht berichtet, allerdings kann es bei bestimmten Apps, die noch nicht für das neue Dateisystem angepasst sind, hier und da zu Fehlern kommen. So schreiben die Kollegen von iPhone-Ticker.de über Bugs in den Apps WinZip und Documents. Versucht man dort, Dateien zu zippen, die einen Umlaut im Dateinamen tragen, erscheint eine Fehlermeldung. (bsc)