Menü
Mac & i

iOS 10: Nutzer klagen über weggelassene Funktionen in der Musik-App

Mit seinem neuen Betriebssystem hat Apple auch die Musik-App komplett überholt. Allerdings haben nicht alle aus iOS 9 bekannten Features "überlebt".

vorlesen Drucken Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: dpa, Lukas Schulze)

Wer sich eine zeitlang mit Apples neuer Musik-App in iOS 10 auf iPhone und iPad beschäftigt, bemerkt, dass Apple nicht nur Layout und Bedienung umgekrempelt hat, sondern auch am Funktionsumfang des Werkzeugs gearbeitet wurde. Und das leider nicht nur zum Guten: Wie Nutzer kritisieren, fehlen einige Standardfeatures, die es unter iOS 9 noch gab.

Dazu gehört unter anderem, dass die "Nächste Titel"-Liste (Up Next), die man nun durch Herunterscrollen in der Wiedergabeansicht findet, keinen Verlauf mehr kennt. Das heißt, dass man nicht mehr einsehen kann, welche Songs in letzter Zeit gespielt wurden – eigentlich (auch) der Sinn und Zweck von Up Next. Den Genius-Modus, mit dem die Musik-App unter iOS 9 noch musikalisch harmonische Wiedergabelisten basteln konnte, hat Apple ebenfalls weggelassen – merkwürdigerweise ist er im Einstellungsmenü aber noch vorhanden, was darauf schließen lässt, das Apple hier noch nachfassen wird.

Ebenfalls störend: Die Musik-App enthält keine Möglichkeit mehr, Songs eine Sternebewertung zu geben – nur noch ein "Like" oder "Dislike" sind verfügbar. Da es viele Nutzer gibt, die sich Wiedergabelisten aus Sternebewertungen basteln, die sie unterwegs vornehmen, kann das äußerst störend sein. (iTunes auf Mac oder PC beherrschen sowohl das Sterne-Rating als auch darauf basierende Wiedergabelisten weiterhin. Alternative Musik-Apps können Sterne ebenso noch setzen.)

Bei der täglichen Nutzung der Musik-App fällt zudem auf, dass es an einem klaren Weg fehlt, von der Musikwiedergabe auf den Gesamtmusikbestand eines Künstlers zu gelangen. Die App verfügt zudem über eine Art Vor- und Zurück-Navigation wie im Browser, die über Wischgesten verwendet wird. Dabei kommt es jedoch vor, dass sich Seiten wiederholen, etwa wenn man vom Wiedergabebildschirm zurück auf ein Album wechselt.

Es ist unklar, ob und wann Apple die weggelassenen Funktionen nachreichen wird und die Fehler ausbügelt. Tester hatten eigentlich gehofft, dass dies noch im Rahmen der Betaphase geschehen würde. iOS 10 erschien in der vergangenen Woche offiziell, mit einem ersten Bugfix-Update ist in den kommenden Wochen zu rechnen. (bsc)