zurück zum Artikel

iOS 10 schießt RAW

iPhone 6s

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Auf iPhone und iPad ist künftig erstmals die Aufnahme von Fotos im Rohdatenformat möglich – auf aktueller Hardware.

iOS 10 erweitert die Fotofähigkeiten von iPhone und iPad erheblich: Die für Herbst angesetzte neue Version des Betriebssystems erlaubt erstmals das Schießen von Fotos im Rohdatenformat, wie Apple [1] auf der Entwicklerkonferenz WWDC [2] in einer Session ankündigte. Dritt-Entwickler können die Funktion in ihre Apps integrieren und Aufnahmen sowohl als JPEG als auch als unkomprimierte RAW-Daten speichern – letzteres erfolgt in Adobes DNG-Format.

Die RAW-Aufzeichnung ist auf die rückseitige 12-Megapixel-Kamera beschränkt und wird derzeit nur auf iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE sowie dem iPad Pro mit 9,7-Zoll-Display unterstützt. Ob Apple das Rohdatenformat auch in der vorinstallierten Kamera-App unterstützen will, bleibt vorerst offen.

iOS 10 [3] soll es Entwicklern außerdem leichter machen, Bearbeitungsfunktionen für RAW-Daten umzusetzen, dafür wurden offenbar neue Funktionen in Core Image integriert. Weitere Details dazu will der iPhone-Hersteller im Laufe der Woche nennen. (lbe [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3239003

Links in diesem Artikel:
[1] https://developer.apple.com/videos/play/wwdc2016/501/
[2] http://www.heise.de/thema/wwdc
[3] https://www.heise.de/meldung/iOS-10-ist-da-Apple-oeffnet-das-Betriebssystem-von-iPhone-und-iPad-3320947.html
[4] mailto:lbe@heise.de