Menü
Mac & i

iOS 10 verhindert Screenshots von DRM-Videos

Mit der jüngsten Version des Betriebssystems lassen sich auf iPhone und iPad keine Bildschirmaufnahmen mehr von geschützten Videos anfertigen. Dies betrifft etwa Inhalte aus dem iTunes Store aber auch Apps wie Netflix.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 151 Beiträge
Netflix in iOS 10

Bis auf die Bedienoberfläche zeigt der Screenshot – hier in der Netflix-App – nichts vom wiedergegebenen Inhalt.

Apple verhindert bei der Wiedergabe von DRM-geschützten Videos das Anfertigen von Screenshots mit iOS 10. Beim Abspielen von aus dem iTunes Store bezogenen Videos in Apples Videos-App wird die Bildschirmaufnahme beim gleichzeitigen Drücken von Home-Button und Standby-Taste zwar wie gewohnt durch ein Aufleuchten signalisiert, der in der Fotobibliothek abgelegte Screenshot bleibt allerdings schwarz.

Diese Einschränkung gilt auch für die Apps gängiger Video-Dienste wie etwa Netflix oder Amazon Video und schließt offenbar alle Anbieter ein, die Apples HTTP Live Streaming-Technik (HLS) mit Verschlüsselung einsetzen. Hier hält der Screenshot lediglich Bedienelemente der App fest, nicht jedoch das Bild des gerade wiedergegebenen Spielfilms oder der TV-Serie. Bis hin zu iOS 9 war es noch problemlos möglich, derartige Aufnahmen anzufertigen.

Die Schwärzung der Screenshots erstreckt sich auch auf Bildschirmaufnahmen, die man vom Mac aus per QuickTime von dem per Kabel angebundenen iOS-Gerät aufnimmt. (lbe)