Menü
Mac & i

iOS 11.1 im Anmarsch: Apple liefert wichtige Verbesserungen

Neben vielen neuen Emojis reicht das erste große Update für iOS 11 fehlende Funktionen nach und geht Probleme an – etwa bei der iPhone-Akkulaufzeit. iOS 11.1 steht kurz vor der Fertigstellung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 187 Beiträge
Emoji iOS 11.1

Neue Emoji sind ein Bestandteil von iOS 11.1.

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPhone 8 64GB grau
Apple iPhone 8 64GB grau ab € 630,88

Nach fünf Beta-Versionen nähert sich die Entwicklung von iOS 11.1 dem Abschluss, die Veröffentlichung wird für kommende Woche erwartet – möglicherweise schon am Montag. Wie ein Entwickler bemerkte, bereitet der Konzern bereits die Freigabe einer ersten Beta von iOS 11.2 vor – parallel dürfte die finale Fassung von iOS 11.1 für alle Nutzer kommen.

Das erste große Update für iOS 11 beinhaltet mehrere Hundert neue Emojis, wie Apple bereits ankündigte. Die Palette reicht von einer Frau mit Kopftuch über die stillende Mutter bis hin zu mythischen Kreaturen sowie geschlechtsneutralen Charakteren. Der Hersteller hat zudem die Integration der Ideogramme in die Tastatur verbessert: Diese soll gleich mehrere passende Emojis bei Eingabe eines Wortes vorschlagen.

iOS 11.1 nimmt außerdem Akkuprobleme in Angriff: Seit der Installation von iOS 11 klagen viele Nutzer über eine merklich kürzere Akkulaufzeit, ohne einen klar erkenntlichen Grund dafür ausmachen zu können – etwa durch eine besonders leistungshungrige App. Entwickler berichten, dass sich die Akkulaufzeit ihres iPhones seit der Beta 4 von iOS 11.1 endlich wieder spürbar verbessert hat. Erst die allgemeine Freigabe des Updates wird zeigen, ob der Akku damit auch bei vielen Nutzern und ganz unterschiedlichen Anwendungsfällen wieder länger durchhält.

Mit iOS 11.1 kehrt die aus iOS 11 entfernte Touch-Geste zurück, um den App-Switcher per 3D Touch zu aktivieren. Nutzer können dann fest auf die linke Seite des Bildschirms drücken, um den App-Switcher aufzurufen – und zwar ab dem iPhone 6s. Die Funktion scheint zudem verbessert, um den Wechsel zwischen zwei Apps einfacher zu machen.

Auch ein Bug des Einhandmodus (“Reachability”) soll in iOS 11.1 nicht länger bestehen: Dann muss der Nutzer zum Aufruf der Mitteilungszentrale im Einhandmodus nicht länger das obere Ende des Bildschirms erreichen, sondern kann diese wieder von der Mitte hereinwischen.

Das Update enthält außerdem einen wichtigen Sicherheitsfix, um iPhone und iPad gegen die sogenannte KRACK-Attacke zu schützen: Die vor kurzem veröffentlichte Schwachstelle in der WLAN-Verschlüsselung WPA 2 ermöglicht einem lokalen Angreifer unter entsprechendem Aufwand, WLAN-Datenverkehr von einzelnen Geräten mitzulesen – darunter fallen auch iOS-Geräte bis hin zur derzeit noch aktuellen Version 11.0.3.

Neben iOS 11.1 wird auch die Freigabe von watchOS 4.1, macOS 10.13.1 sowie tvOS 11.1 erwartet.

iOS 11.1: Das sind die neuen Emoji (15 Bilder)

iOS 11.1 soll mehrere Hundert neue Emoji umfassen.

(lbe)