Menü
Mac & i

iOS 11.4 auf der Zielgeraden

Mit einem letzten großen Update für iOS 11 will Apple wichtige verspätete Funktionen für iPhone und iPad nachliefern. iOS 11.4 erscheint wohl vor der baldigen Präsentation von iOS 12.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge
AirPlay 2

Multiroom-Audio als iOS-Systemfunktion: AirPlay 2 soll es möglich machen.

iOS 11.4 nähert sich der Veröffentlichung: Nur wenige Tage nach der Bereitstellung der fünften Beta hat Apple am Donnerstagabend eine sechste Vorabversion des Updates für Entwickler und Teilnehmer des öffentlichen Betaprogramms ausgeliefert – dies deutet eine bevorstehende allgemein Freigabe an. In iOS 11.4 testet Apple zwei wichtige, schon im vergangenen Sommer angekündigte Funktionen, deren Einführung mehrfach aufgeschoben wurde.

iCloud-Sync für iMessages

Dazu gehören die verspäteten “Nachrichten auf iCloud”: Die Funktion soll alle iMessages und Textnachrichten auf Apples Server auslagern, zwischen den Geräten des Nutzers synchron halten sowie lokalen Speicherplatz freiräumen. Die iMessage-Datenbank belegt bei Vielnutzern bislang schnell etliche GByte.

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung soll auch "Nachrichten auf iCloud" schützen.

Die Funktion könnte zudem ein Schlupfloch für Strafverfolger schließen, um doch einen Einblick in Ende-zu-Ende-verschlüsselte iMessage-Konversationen zu erhalten: Das iCloud-Backup, in dem iMessage-Nachrichten automatisch landen, ist nämlich nicht per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt: Die persönlichen Daten sind zwar verschlüsselt auf Apples Servern gespeichert, das Unternehmen besitzt jedoch den Schlüssel und gibt die Cloud-Backups auf gerichtliche Anordnung heraus – und damit auch den Inhalt von iMessage-Unterhaltungen.

Bei ‘Nachrichten auf iCloud’ tauschen die Geräte des Nutzers die Keys zur verschlüsselten Synchronisation der Daten nur untereinander aus, teilen diese aber nicht mit Apple, betonte der Software-Chef des Konzerns im vergangenen Jahr.

Multiroom-Audio mit AirPlay 2

Die zweite verzögerte Funktionsneuerung, die Apple in iOS 11.4 testet, ist die Unterstützung von Multiroom-Audio per AirPlay 2. iPhone und iPad sollen dann erstmals Audioinhalte über mehrere kompatible Endgeräte abspielen können, statt wie bislang auf einen AirPlay-Lautsprecher beschränkt zu bleiben. Große Lautsprecher-Hersteller haben bereits Unterstützung in Aussicht gestellt, auch Sonos will AirPlay 2 auf bestimmten Modellen mit einem Firmware-Update unterstützen. Durch ein umfangreicheres Buffering verspricht AirPlay 2 zudem eine störungsfreiere Wiedergabe, die etwa auch kurze WLAN-Aussetzer ohne Audiounterbrechung überbrücken kann.

Angeblich testet Apple auch eine neue Sicherheitsfunktion, die das Auslesen von Daten über den Lightning-Anschluss des iPhones erschweren soll. Der "USB Restricted Mode" würde es auch für Strafverfolger schwieriger machen, iPhone-Entsperr-Tools wie GrayKey einzusetzen. All diese Funktionen waren bereits Bestandteil vorausgehender iOS-Betas und wurden vor der Veröffentlichung dann teils kurzfristig zurückgezogen – entsprechend bleibt offen, ob die finale Fassung von iOS 11.4 all diese Bestandteile enthalten wird.

Das Update dürfte weitere Fehlerbereinigungen enthalten und etwa auch Probleme wie die Black-Dot-Textbomben ausräumen. iOS 11.4 erscheint voraussichtlich in den nächsten zwei Wochen, zur Entwicklerkonferenz WWDC Anfang Juni wird Apple dann voraussichtlich iOS 12 vorstellen. (lbe)