Menü
Mac & i

iOS 11: Cloud-Funktion für iMessage ist noch nicht fertig

Eines der neuen Funktionen in iOS 11 sollte die Speicherung von MItteilungen aus der Nachrichten-App in iCloud sein. Bislang ist völlig unklar, wann sie kommt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
iOS 11: Cloud-Funktion für iMessage ist noch nicht fertig

iMessage auf verschiedenen Apple-Geräten.

(Bild: Apple)

Apple hat offenbar Probleme damit, die bei der iOS-11-Vorstellung im Juni angekündigt Cloud-Funktion für iMessage umzusetzen. Das Feature war im August aus der Betaversion des neuen Mobilbetriebssystems verschwunden. Damals hieß es nur, der Sync-Dienst solle mit einem “zukünftigen Software-Update für iOS 11" eingeführt werden. Dass das nicht die Finalversion von iOS 11.0 ist, wurde mit der Freigabe des neuen Betriebssystems in dieser Woche klar. Angaben, wann die neue Funktion kommt, machte Apple bislang nicht.

"Nachrichten in iCloud" soll das Problem lösen, dass iMessage-Nachrichten die Geräte vieler Nutzer verstopfen – insbesondere aufgrund von Anhängen wie Videos oder Fotos. Apple plante daher, die Nachrichten samt Multimediadateien auf seinen Cloud-Servern abzulegen – Ende-zu-Ende-verschlüsselt und für Apple selbst nicht einsehbar. Warum der Einbau des Features bislang nicht geklappt hat, ist unklar.

Apple hatte angekündigt, dass "Nachrichten in iCloud" nicht zum Zwang werden sollte – stattdessen können Nutzer wählen, weiterhin nur lokal zu speichern. Der Messaging-Dienst erlaubt bislang nicht, zurückliegende Unterhaltungen auf einem neuen Gerät zu erhalten, ohne dieses aus einem iCloud-Backup oder einer lokalen Sicherung via iTunes wiederherstellen zu müssen – erst “Nachrichten in iCloud” sollte eine vollständige Synchronisation zwischen allen Geräten des Nutzers sicherstellen.

Problematisch am iCloud-Backup ist auch, dass iMessage-Botschaften dort für Apple – und Sicherheitsbehörden – zugreifbar sind. Entsprechend war bislang die sicherere Wahl, Backups nur lokal und verschlüsselt mit iTunes anzulegen. Mit "Nachrichten in iCloud" wollte Apple die Nachrichten auch besser schützen.

Apple kann laut eigenen Angaben nicht mehr länger auf Nachrichteninhalte zugreifen, wenn sie bei "Nachrichten in iCloud" liegen. Die Geräte des Nutzers erstellten und teilten die Schlüssel zur verschlüsselten Datensynchronisation dafür untereinander, Apple erhalte diese nicht, betonte Softwarechef Craig Federighi im Sommer. Die auf diese Weise gesicherten Nachrichten sind dann offenbar auch nicht länger Teil des iCloud-Backups. (bsc)