zurück zum Artikel

iOS 11: Nutzer installieren Update zögerlich

iOS 11 iPad

iOS 11 bringt wichtige Neuerungen – vor allem für das iPad.

Zwei Monate nach der Veröffentlichung läuft die jüngste iOS-Version laut Apple erst auf gut der Hälfte der aktiven Geräte. Das Update verbreitet sich deutlich langsamer als die beiden vorausgehenden großen System-Updates für iPhone und iPad.

Der Anteil der Geräte mit iOS 11[1] beträgt nun 52 Prozent. Der Vorgänger iOS 10 kommt noch auf 38 Prozent von iPhone, iPad und iPod touch zum Einsatz, wie Apple auf der Entwicklerseite mitteilte[2]. Nur noch jedes zehnte iOS-Gerät setzt den Zahlen zufolge auf eine ältere Version des Betriebssystem. Der Hersteller misst die Verbreitung durch Zugriffe auf den App Store, die Zahlen stammen vom 6. November – etwas weniger als zwei Monate nach der Veröffentlichung von iOS 11 am 19. September.

iOS 11 verbreitet sich nur langsam

iOS 11 Verbreitung
Gut die Hälfte der iPhones und iPads ist nun mit iOS 11 unterwegs.

Nutzer steigen demnach deutlich langsamer auf das neue System um als in den vergangenen Jahren: iOS 9 hatte die 50-Prozent-Marke schon wenige Tage nach der Download-Freigabe erreicht, iOS 10 benötigte rund drei Wochen, um auf der Hälfte aller Geräte anzukommen.

Derart zögerlich verhielten sich iPhone- und iPad-Besitzer zuletzt bei iOS 8[3]: Das Update verbreitete sich 2014 ebenfalls vergleichsweise langsam. Damals wirkte der hohe Speicherplatzbedarf bei der Installation abschreckend – sowie diverse Probleme zu Beginn.

Der Grund für die auffällig langsame Verbreitung von iOS 11 bleibt unklar. Möglicherweise haben Berichte über kurze Akkulaufzeiten und andere Fehler manchen Nutzern von der Installation abgehalten – zumal das Update hauptsächlich mit großen Neuerungen für das iPad aufwartet, die Änderungen beim iPhone aber eher im Detail liegen. Wer noch auf 32-Bit-Apps angewiesen ist, kann iOS 11 zudem nicht einspielen[4] – alte Software läuft nicht mehr. Gewöhnlich hat die iOS-Verbreitung auch durch die Einführung neuer iPhone-Modelle einen Schub erhalten: Das neue iPhone X ist diesmal aber erst seit wenigen Tagen im Verkauf und bislang nicht leicht erhältlich.

Mit iOS 11.1[5] hat Apple bereits ein erstes größeres Update für iOS 11 ausgeliefert, das unter anderem neue Emojis enthält – sie gelten als Lockmittel, um Nutzer zum Einspielen zu bringen. Das Update ist allein deshalb anzuraten, da Apple Sicherheitslücken gewöhnlich nur in der neuesten iOS-Version beseitigt und iOS 11 eine lange Reihe an mitunter gravierenden Schwachstellen beseitigt.

Mehr zum Thema:

(lbe[10])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3884148

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/iOS-11-steht-zum-Download-bereit-iPhone-und-iPad-werden-produktiver-3835797.html
[2] https://developer.apple.com/support/app-store/
[3] https://www.heise.de/meldung/iOS-8-erreicht-die-60-Prozent-Marke-2467100.html
[4] https://www.heise.de/meldung/Achtung-Datenverlust-iOS-11-oeffnet-alte-Apps-nicht-mehr-3823602.html
[5] https://www.heise.de/meldung/Apple-stellt-iOS-11-1-zum-Download-bereit-3876107.html
[6] https://www.heise.de/select/mac-and-i/2017/5/1507923384550437
[7] https://www.heise.de/select/mac-and-i/2017/5
[8] https://www.heise.de/mac-and-i/bilderstrecke/bilderstrecke_3733952.html?back=3884148
[9] https://www.heise.de/mac-and-i/bilderstrecke/bilderstrecke_3733952.html?back=3884148
[10] mailto:lbe@heise.de