Menü
Mac & i

iOS 11: Probleme bei der Rufnummernübermittlung in allen Mobilfunknetzen

Seit iOS 11 berichten iPhone-Nutzer, dass die Anrufer-ID teils nicht mehr übertragen wird: Der Angerufene sieht lediglich “Anonym” als Namen. Das Problem tritt in allen deutschen Netzen auf. Die Rufnummernunterdrückung ist offenbar ebenso gestört.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Anonymer Anruf

Statt Rufnummer oder Name sehen Anrufer nur noch den Hinweis "Anonym".

Das Übermitteln oder Unterdrücken der Anrufer-ID funktioniert in iOS 11 nicht immer zuverlässig: Der Angerufene sieht dann statt Rufnummer und Name lediglich “Anonym” im Display, obwohl die Rufnummernübermittlung aktiv ist, wie Leser berichten. In einzelnen Fällen scheint auch die Unterdrückung zu scheitern, dann wird die Handy-Nummer beim Anrufer angezeigt, obwohl das Senden der Anrufer-ID in den iOS-Einstellungen abgeschaltet wurde.

Das Problem tritt offenbar in allen drei deutschen Mobilfunknetzen auf und wird beispielsweise sowohl in Telekom- als auch Vodafone-Support-Foren schon seit der Veröffentlichung von iOS 11 diskutiert – ebenso bei O2. Weder iOS 11.0.1 noch das inzwischen veröffentlichte iOS 11.0.2 bringen Abhilfe. Ob das Symptom in anderen Ländern ebenso auftritt, bleibt vorerst unklar – aus den USA liegen bislang keine derartigen Fehlerberichte vor.

Von Support-Mitarbeitern der Netzbetreiber wird teils empfohlen, Voice over LTE (VoLTE) abzuschalten. Dies geht in den Einstellungen für “Mobiles Netz” beim Punkt “Datenoptionen” unter “LTE aktivieren” – dort solle man LTE auf “nur Daten” begrenzen. Dies scheint den Fehler aber nicht zuverlässig auszuräumen. Die Rufnummernübermittlung scheitert den Berichten zufolge nicht zwangsläufig bei jedem Anruf. Vorübergehend hilft offenbar, die Einstellungen für “Anrufer-ID senden” zu deaktivieren und wieder zu aktivieren. Diese ist in den iOS-Einstellungen im Abschnitt “Telefon” unter “Meine Anrufer-ID senden” zu finden.

Der Apple-Support empfiehlt zudem, die Netzwerkeinstellungen zurückzusetzen – ein Standard-Tipp bei derartigen Problemen. Nutzer müssen allerdings anschließend alle WLAN-Passwörter erneut eingeben und auch dieses Prozedere scheint den Fehler höchstens temporär auszuräumen.

Mehr zum Thema:

(lbe)