Menü
Mac & i

iOS 11 für iPhone und iPad: Öffentliche Beta lädt zum Testen ein

Apple hat die Public Beta von iOS 11 zum Download freigegeben. Das Update bringt wichtige Neuerungen – besonders für iPad-Nutzer. 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5 bleiben außen vor.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 7 128GB schwarz
Apple iPhone 7 128GB schwarz ab € 549,–

Der öffentliche Betatest von iOS 11 hat begonnen. Apple stellt das nächste große Betriebssystem-Update seit Montagabend für interessierte iPhone- und iPad-Nutzer zum Download bereit. Ein 64-Bit-Gerät ist nun Voraussetzung: iPhone 5, iPhone 5c und iPad 4 unterstützt Apple mit iOS 11 nicht länger, 32-Bit-Apps lassen sich zudem nicht mehr starten. Der Hersteller empfiehlt, die Beta auf einem Zweitgerät zu installieren und unbedingt vorab ein Backup durchzuführen.

iOS 11 verspricht eine lange Liste an Neuerungen, insbesondere für das iPad: Das Tablet erhält erweiterte Multitasking-Fähigkeiten, ein neues Dock, das sich in allen Apps einblenden lässt sowie Unterstützung von Drag & Drop, das den Datenaustausch zwischen Programmen erheblich vereinfacht. Mit der App “Dateien” stellt Apple außerdem einen Dateimanager bereit, der mehr als nur iCloud Drive abdeckt – dieser ist auf iPad wie iPhone zu finden.

iOS 11 (22 Bilder)

iOS 11 bekommt zahlreiche Neuerungen.


Zu den neuen Funktionen zählt ein erstmals anpassbares Kontrollzentrum, ein umfassend überarbeiteter App Store und ein Nicht-stören-Modus für das iPhone im Auto. Apple hat außerdem die Integration der iMessage-Apps verbessert und die App Fotos um neue Funktionen ergänzt. HEIF halbiert den Speicherplatz neuer Aufnahmen. Apple Maps integriert Hinweise zu Geschwindigkeitsbegrenzungen, einen Spurassistenten, sowie einen neuen AR-Modus für die Städte-Überflugaufnahmen Flyover.

System-Apps wie Notizen und Safari hat Apple zudem deutlich erweitert – der Browser will nun unerwünschtes Tracking durch Werbeanbieter besser unterbinden. Das Sprachassistenzsystem Siri soll mehr über den Nutzer lernen und bessere Vorschläge machen – etwa zu Termineinträgen über eine in Safari gebuchte Reise. Wie üblich bringt das Update zudem zahlreiche Detailverbesserungen, etwa einen bequemeren Zugriff auf den iCloud-Schlüsselbund und die Option, iCloud-Speicherplatz mit Familienmitgliedern zu teilen.

Die Teilnahme an Apples öffentlichem Betaprogramm ist kostenlos, Nutzer können Rückmeldung über einen integrierten Feedback-Assistenten geben. Die Beta von iOS 11 gilt als “vertraulich”, wie Apple betont – so sollten etwa keine Screenshots veröffentlicht werden, betont der Konzern in den Richtlinien zum Public-Beta-Test. Ein Downgrade von iOS 11 auf iOS 10.3 ist bis auf weiteres möglich – Nutzer müssen zur Wiederherstellung aber auf ein vor der Installation des Updates angelegtes Backup zurückgreifen. Eine mit iOS 11 durchgeführte Datensicherung lässt sich mit iOS 10.3 nicht verwenden.

(lbe)