Menü
Mac & i

iOS 11 nun auf der großen Mehrzahl unterstützter Geräte

Apple hat seine jüngste Betriebssystemstatistik für iPhone und Co. veröffentlicht. Darin zeigt sich, dass noch 24 Prozent der User ältere Versionen nutzen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 38 Beiträge
iPhone X mal zwei

Das iPhone X kommt standardmäßig mit iOS 11.

(Bild: Apple)

iOS 11 verbreitete sich für Apple-Verhältnisse relativ langsam, was wohl auch daran lag, dass mit dem Update plötzlich Hunderttausende 32-Bit-Apps nicht mehr liefen. Doch nun hat der Konzern einen Meilenstein überschritten, wie sich der offiziellen Betriebssystemstatistik entnehmen lässt. Demnach nutzen mit Stichtag 22. April nun 76 Prozent der erfassten Geräte die jüngste Software (also mindestens iOS 11.0). 19 Prozent sind bei iOS 10 geblieben, frühere Versionen machen 5 Prozent aus. Apple gibt nicht an, ob die gezählten Geräte überhaupt in der Lage wären, iOS 11 zu installieren – dieses läuft etwa beim iPhone erst ab der Baureihe 5s (2013 erschienen).

Im November bei 52 Prozent

Apple zählt für seine Statistik allerdings nur Geräte, die im Erfassungszeitraum im App Store vorbeigeschaut haben – das dürfte jedoch ein hoher prozentualer Anteil an der Gesamtmenge sein. Seit Januar konnte iOS 11 somit rund 11 Prozentpunkte gutmachen, damals war es noch auf 65 Prozent der Geräte installiert. Im November 2017 hatte iOS 11 wiederum mit 52 Prozent die Hälfte der gezählten Devices erobert. iOS 11 war erstmals am 19. September auf den Markt gekommen.

Apple hat viel aktualisiert

Seither hat Apple diverse Updates, die Fehler behoben haben und neue Funktionen nachreichten, ausgespielt – zuletzt iOS 11.3.1, das die mittlerweile 13. Aktualisierung für iOS 11 darstellt. Mit iOS 11.3 kam unter anderem eine neue Funktion zur Abschaltung einer umstrittenen Leistungsdrossel bei angeschlagenen iPhone-Akkus hinzu. Aktuell arbeitet Apple an iOS 11.4, für das unter anderem eine Cloud-Speicherfunktion für iMessage-Nachrichten sowie die Unterstützung für die Streamingtechnik AirPlay 2 erwartet wird.

Android ist langsamer

Apple schafft es traditionell, viele Nutzer von neuen iOS-Versionen zu überzeugen. Googles Android-Updates benötigen länger. So ist das aktuelle Android 8 alias Oreo bereits seit August 2017 auf dem Markt, erreicht aber laut Googles eigener Zahlen in den Varianten 8 und 8.1 nur insgesamt 4,6 Prozent. Android 8.1 läuft für sich genommen nur auf 0,5 Prozent der gezählten Devices. Allerdings hat Apple sowohl über Hard- als auch Software die volle Kontrolle, während Google die Android-Hardwarehersteller erst davon überzeugen muss, die jeweiligen Updates auch ihren Kunden anzubieten.

Lesen Sie auch:

tipps+tricks zum Thema:

(bsc)