Menü
Update
Mac & i

iOS 12.0.1 behebt iPhone-Ladehemmung und WLAN-Bugs

Apple hat am Montagabend eine erste Aktualisierung für iOS 12 vorgelegt. Sie behebt einige potenziell nervige Probleme.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge
iOS 12: "Screen Time" überwacht App-Nutzung

Apple führte mit iOS 12 unter anderem die "Digital Wellness"-Funktion Screen Time ein.

(Bild: Apple)

Apple hat drei Wochen nach dem Release von iOS 12 ein erstes Update seines jüngsten Mobilbetriebssystems vorgelegt. iOS 12.0.1 ist, so der Konzern in seinem Beipackzettel, eine reine Bugfix-Aktualisierung und enthalte "Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen" für iPhone und iPad.

Zunächst soll iOS 12.0.1 ein Problem angehen, das dafür sorgen konnte, dass "einige" iPhone XS beim Einstecken eines Lightning-Kabels nicht sofort mit dem Laden beginnen. Der Bug ließ sich umgehen, indem man den Bildschirm kurz antippte – teilweise luden einige Modelle aber auch dann nicht. Nutzerberichten zufolge zeigte sich der Fehler allerdings auch auf anderen iPhones und iPads, weshalb unklar ist, ob diese ebenfalls von dem Bugfix profitieren.

Weiterhin gab es Probleme mit manchen WLAN-Netzen, die dazu führten, dass sich ein iPhone XS mit der (langsameren) 2,4-GHz-Variante eines Netzwerkes verbinden konnte, statt mit einem ebenfalls vorhandenen 5-GHz-Netz. Auf dem iPad hatte Apple die Position der ".?123"-Taste mit iOS 12 verschoben; dies wird mit iOS 12.0.1 wieder zurückgenommen. Weitere Fehlerbehebungen betreffen die Videowiedergabe, bei der manchmal Untertitel nicht auftauchten sowie Bluetooth-Funk. Letzterer arbeitete laut Apple manchmal unzuverlässig.

Ob iOS 12.0.1 auch sicherheitsrelevante Fixes enthält, blieb zunächst unklar – Apples entsprechende Website wurde bislang nicht aktualisiert. iOS 12 war am 17. September erschienen. Das Update ist für alle Geräte geeignet, die bereits iOS 11 unterstützen und lässt sich somit selbst noch auf den inzwischen fünf Jahre alten Modellreihen iPhone 5s und iPad Air installieren. Apple versprach auch interne Verbesserungen, die das Betriebssystem auf älteren Geräten flotter arbeiten lassen soll.

[Update 08.10.18 20:02 Uhr:] Apple schließt laut eigenen Angaben mit iOS 12.0.1 auch Sicherheitslücken in VoiceOver und Quick Look, mit denen Informationen vom Sperrbildschirm aus ohne Passcode, Face ID oder Touch ID eingesehen werden konnten – darunter Fotos.

tipps+tricks zum Thema:

(bsc)