Menü
Update
Mac & i

iOS 12.2 ist da: Neue Funktionen und TV-Integration

Das System-Update macht iPhone und iPad zur TV-Fernbedienung, bringt neue Funktionen – und ergänzt eine Unterstützung für AirPods 2.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 173 Beiträge
iPhone X

(Bild: dpa, Lino Mirgeler)

Apple hat am Montagabend das zweite große Update für iOS 12 zum Download freigegeben: Version 12.2 bereitet iPhones und iPads darauf vor, als Fernbedienung von neuen Fernsehgeräten mit HomeKit-Support zu dienen. Unterstützung dafür haben die TV-Gerätehersteller LG, Sony und Vizio in Aussicht gestellt – sowie Samsung, wobei dort offenbar nur AirPlay 2 berücksichtigt wird. Nutzer können kompatible Geräte direkt über das iOS-Kontrollzentrum ansteuern, das war bislang Besitzern eines Apple TV vorbehalten.

Multitasking-Verbesserungen bei AirPlay sollen es erlauben, Videos vom iPhone auf den Fernseher zu streamen und auf dem Gerät zugleich andere Apps zu nutzen.

Apples Home-App berücksichtigt nun ebenfalls Fernseher als Gerätegattung und soll deren Automatisierung sowie Integration in bestehende Smart-Home-Szenen ermöglichen – etwa zum Dimmen von Lampen beim Anschalten des TV-Gerätes. Per Siri lassen sich nun außerdem TV-Inhalte auf Apple TV streamen, wie Apple erklärt.

Das Update bringt eine Reihe von Verbesserungen und Funktionsneuerungen: Dazu gehört, dass die Wiedergabe von iMessage-Sprachnachrichten in höherer Qualität erfolgt. Eine neue Option erlaubt, die generelle App-Auszeit flexibler für einzelne Wochentage einzurichten. iOS 12.2 integriert auch Apples neue Magazin-Flat Apple News+.

Safari wartet zudem mit einer verschärften Anti-Tracking-Funktion auf, die Tracking-Cookies aushebeln soll. Zu weiteren Datenschutzverbesserungen des vorinstallierten Apple-Browsers gehört die Entfernung des gescheiterten Do-Not-Track-Standards sowie ein Schalter, mit dem man Webseiten den Zugriff auf Gerätesensoren erlauben kann. Für Besitzer eines Gerätes mit Face ID hat Apple außerdem neue Animojis ergänzt – darunter Eule, Giraffe, Hai und Keiler.

Wichtig ist das Update auch für Käufer der neuen AirPods 2, die voraussichtlich ab Dienstag ausgeliefert werden – sie setzen nämlich iOS 12.2 für bestimmte Funktionen voraus. Anbieter von Software-Abos können ehemaligen Abonnenten nun außerdem Angebote in ihren Apps unterbreiten, um diese zurückzugewinnen. Welche Sicherheitslücken das Update beseitigt, bleibt vorerst noch unklar.

Mac & i gibt im kommenden Heft 2/2019 (ab 4. April im Handel) konkrete Tipps, wie Sie die neuen Funktionen ausreizen.

[Update 26.03.19 8:19 Uhr:] iOS 12.2 beseitigt über 50 Sicherheitslücken – darunter kritische. Parallel hat Apple tvOS 12.2 zum Download freigeben. Eine Aktualisierung für watchOS steht noch aus, sie dürfte in den kommenden Tagen folgen. (lbe)