Menü
Mac & i

iOS 12 soll NFC-Funktionen des iPhone öffnen

Aktuell kann man den Nahbereichsfunkchip, der in aktuellen iPhones verbaut ist, nur eingeschränkt nutzen. Ein verbessertes Framework verspricht diverse neue Anwendungen, etwa als Schlüssel für NFC-Türen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 78 Beiträge
NFC-Bezahlsystem Tapit für die Eingangskontrolle

Android-Geräte lassen sich bereits zur NFC-Zugangskontrolle nutzen.

(Bild: Swisscom)

Apples iPhone könnte im Zuge der für Herbst erwarteten iOS-Version 12, die vermutlich in der kommenden Woche erstmals gezeigt wird, deutlich bessere NFC-Funktionen erhalten. Aktuell kann der seit iPhone 6 eingebaute Nahbereichsfunkchip vergleichsweise wenig – so wird er für den kontaktlosen Bezahldienst Apple Pay verwendet, Verkehrssysteme etwa in Japan nutzen das Gerät zum Check-In und dank dem seit iOS 11 vorhandenen Framework Core NFC ist ein Auslesen mancher RFID-Tags möglich. Schreibfunktionen für externe Apps sind bislang aber noch nicht erlaubt.

Wie nun die IT-Website The Information berichtet, stehen für iOS 12 hier eine ganze Reihe von Änderungen an. So sollen zumindest einige externe Entwickler vollen Zugriff auf den NFC-Chip erhalten, was auch die bislang gesperrte Schreibfunktion beinhalten könnte. Als mögliche Anwendung wird der Einsatz des iPhone für Türöffnungssysteme genannt, für die aktuell RFID-Karten (oder unterstützte Android-Geräte) benötigt werden. Schon jetzt nutzten Apple-Angestellte im Hauptquartier des Konzerns in Cupertino ihr iPhone, um zu Gebäuden oder Räumlichkeiten Zugang zu erhalten, so der Bericht. Dabei kommt offenbar Schließtechnik von Assa Abloy zum Einsatz.

Apple arbeitet allerdings schon seit mehreren Jahren an der Möglichkeit, den NFC-Chip für Drittanbieter zu öffnen – getan hat sich hier bislang nur wenig. So hatte The Information selbst bereits 2014 gemeldet, Apple arbeite mit dem für Sicherheitssysteme bekannten Hersteller HID Global zusammen, um dessen Technik zum iPhone kompatibel zu machen. Seit 2015 ist es außerdem möglich, Hotelzimmer einer bestimmten Kette mittels Apple Watch zu öffnen. Dabei kommt allerdings Bluetooth Low Energy (BLE) zum Einsatz.

Das Core-NFC-Framework hat derzeit eine Reihe von Einschränkungen, die Apple für verbesserte NFC-Funktionen aufheben müsste. Neben dem erwähnten fehlenden Schreibzugriff zählt dazu die Tatsache, dass die NFC-App im Vordergrund sein und stets ein bestimmtes Menü eingeblendet sein muss, um den Scan-Vorgang einzuleiten. Künftig soll es ausreichen, sein iPhone "im Vorbeigehen" an ein NFC-Türschloss zu halten, ohne mit dem Gerät interagieren zu müssen.

Siehe dazu auch:

(bsc)