Menü

iOS 13.2.2: Bugfix-Update soll Multitasking auf iPhone und iPad reparieren

Apple bessert mit einem weiteren Update nach: iOS und iPadOS 13.2.2 sollen Hintergrund-Apps nicht länger unmittelbar abschießen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 122 Beiträge

(Bild: manaemedia/Shutterstock.com)

Von

Apple hat am Donnerstagabend mit iOS respektive iPadOS 13.2.2 ein weiteres Update für iPhone und iPad zum Download bereitgestellt, das mehrere, teils gravierende Fehler ausräumt und Verbesserungen bringt, wie der Hersteller mitteilte. Das Update lässt sich über die integrierte Software-Aktualisierung direkt auf dem Gerät oder über iTunes herunterladen und einspielen.

iOS 13.2.2 ist da – hoffentlich hilft's.

Mit dem Betriebssystem-Update geht Apple ein gerade erst mit iOS 13.2 eingeschlepptes Multitasking-Problem an: Apps sollen nicht länger "während der Ausführung im Hintergrund unerwartet beendet werden", wie das Unternehmen in den Release Notes ausführt.

Nutzer hatten nach der Installation von iOS 13.2 geklagt, dass Multitasking kaum noch möglich ist: Selbst beim Wechsel zwischen den beiden zuletzt geöffneten Apps mussten diese jeweils erst neu gestartet werden – je nach App konnte dabei der letzte Zustand verloren gehen. Auch App-Aktualisierungen im Hintergrund wurden gestört, ob diese mit iOS 13.2.2 wieder problemlos laufen, bleibt vorerst offen.

In iOS 13.2.2 sollen iPhones außerdem nicht länger nach einem Anruf plötzlich die Verbindung zum Mobilfunknetz verlieren. Auch ein Problem mit einer vorübergehenden Störung beim Zugriff auf mobile Daten ist laut Apple behoben.

Zudem wurde ein Fehler ausgeräumt, durch den E-Mails mit S/MIME-Verschlüsselung beim Beantworten unlesbar werden – wenn der Austausch zwischen Exchange-Accounts erfolgt. Bei Verwendung des Kerberos-SSO-Dienstes in Safari soll außerdem keine Aufforderung zur Authentifizierung mehr angezeigt werden. Auch ein Problem beim Aufladen von Zubehör, "das über YubiKey-Lightning betrieben wird" ist angeblich ausgeräumt.

Auf neue Schwierigkeiten mit iCloud geht Apple in den Release Notes nicht ein: In iCloud Drive gespeicherte Daten und Dokumente lassen sich auf manchen Geräten unter Umständen nicht mehr abrufen – bis ein Neustart erfolgt. Ob dies mit iOS 13.2.2 oder Server-seitig nun behoben wurde, muss sich zeigen.

Angaben zu möglicherweise ausgeräumten Sicherheitslücken liegen bislang nicht vor. iOS 13.2.1 hat Apple nur für den HomePod ausgeliefert. Das nächste größere iOS-Update 13.3 ist inzwischen im Beta-Test, es soll auch neue Funktionen für die Bildschirmzeit bringen und erlaubt es, die neuen Memoji-Sticker auf der Emoji-Tastatur zu deaktivieren.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple iPhone 8  64GB grau

iPhone 8

Apple iPhone 11  64GB rot

iPhone 11

Apple iPhone 11 Pro  64GB midnight green

iPhone 11 Pro

Apple iPhone 11 Pro Max  64GB gold

iPhone 11 Pro Max

Weitere Angebote für Apple iPhone 8 64GB grau im Heise‑Preisvergleich

(lbe)