iOS 13: App-Anbieter warnen vor Problemen

Inkompatibilitäten bei Apples neuer Erinnerungen-Datenbank

Inhaltsverzeichnis

Für Probleme kann zudem Apples komplett neue Erinnerungen-App sorgen: Apple warnt beim ersten Öffen der App und der bentötigten Aktualisierung der Datenbank, dass andere eigene Geräte (und Geräte von Nutzern, mit denen man Aufgabenlisten teilt) ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht werden müssen, um die neuen Erinnerungen synchronisieren zu können. Das ist in vielen Fällen aber noch nicht möglich, da iOS 13 respektive iPadOS für alle iPads erst später Ende September erscheint und Macs die neue Version macOS 10.15 erst im Oktober erhalten. Bis dahin kann und sollte die Erinnerungen-App im alten Kompatibilitätsmodus verwendet werden.

Die Aktualisierung der Erinnerungen-Datenbank wirkt sich aber auch auf Dritt-Apps aus, die ebenfalls auf diese zugreifen können, um Aufgaben anzuzeigen und abzugleichen. Durch die Migration könne es zu Datenverlust kommen, warnen die Entwickler der Aufgaben-App 2Do. Bei der Aktualisierung der Datenbank würden nämlich alle Daten aus anderen Apps gelöscht und zugleich der Abgleich über CalDAV eingestellt. Apps, die diesen Standard zum Abgleich der Aufgaben nutzen, stünden anschließend leer da.

Mit einem Update will die Aufgaben-App sicherstellen, dass es zu keinem Datenverlust kommt. Nutzer können zudem auf ein internes Backup zugreifen, das automatisch angelegt wird, wenn der Nutzer es nicht abgeschaltet hat, wie es in einem Support-Dokumen heißt.

Apple unterstütze CalDAV zwar weiterhin zur Synchronisierung der Aufgaben über iCloud, allerdings sei kein Zusammenspiel mit Apples neuer Erinnerungen-App von iOS 13 mehr möglich.

Nutzer von To-Do-Apps, die auf die systemweite Erinnerungen-Datenbank zurückgreifen, sollten deshalb unbedingt ein Backup ihrer Daten anlegen und beim Hersteller nachfragen, bevor sie die Datenbank aktualisieren. Andere Aufgaben-Apps wie etwa Fantastical haben bereits Kompatibilitäts-Updates für iOS 13 veröffentlicht.

iOS 13.0 erscheint am Donnerstagabend für das iPhone. Systemvoraussetzung ist ein iPhone 6s, iPhone SE oder neuer. Apple hat in einem ungewöhnlichen Schritt bereits iOS 13.1 angekündigt, das Funktionen nachliefert und schon am 30. September zum Download bereitstehen soll – zusammen mit iPadOS. Ein konkreter Termin für die Veröffentlichung von macOS 10.15 Catalina liegt noch nicht vor, sie soll irgendwann im Oktober erfolgen.

[Update 19.9.2019 16:35 Uhr] Fantastical-Entwickler Flexibits warnt, dass nach Aktualisierung der Erinnerungen-Datenbank keine Aufgaben mehr in der Mac-Version der App erscheinen – sie verschwinden komplett. Gelöst wird dies erst mit einem kommenden Update für die macOS-Version von Fanastical, die wieder Zugriff auf die Aufgaben bringen soll – allerdings nur noch unter macOS 10.15 Catalina.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple iPhone 8  64GB grau

iPhone 8

Apple iPhone 11  64GB rot

iPhone 11

Apple iPhone 11 Pro  64GB midnight green

iPhone 11 Pro

Apple iPhone 11 Pro Max  64GB gold

iPhone 11 Pro Max

Weitere Angebote für Apple iPhone 8 64GB grau im Heise‑Preisvergleich

(lbe)