Menü

iOS 13: Facebook bittet Nutzer um Ortsdatenzugriff

Künftig haben Apple-Nutzer mehr Kontrolle über die Herausgabe ihrer GPS-Infos. Facebook betont in einem Blogposting, "besser mit Ortsdaten" zu sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Facebook sammelt Ortsdaten – was dem Konzern auch beim Werbeverkauf helfen dürfte.

(Bild: dpa, Fabian Sommer)

Von

Das soziale Netzwerk Facebook kann mit der Umstellung auf iOS 13 standardmäßig weniger Daten sammeln als zuvor – und bittet seine Nutzer daher, entsprechende Freigaben zu erteilen. In einem bereits in der vergangenen Woche veröffentlichten Blogposting zum Thema "Verstehen Sie die Neuerungen bei den Ortseinstellungen Ihrer Geräte" heißt es, das neue Mobilbetriebssystem von Apple werde "Nutzern Erinnerungen schicken, welche Apps auf ihre genauen Ortsdaten zugreifen dürfen, wenn Sie sie nicht verwenden und wie oft jede App darauf zugegriffen hat".

Facebook sei aber "besser mit Ortsdaten", so das Unternehmen, denn darüber würden Dienste wie Check-Ins oder das Planen von Veranstaltungen "einfacher". Zudem helfen sie laut Facebook dabei "Anzeigen zu verbessern und die Facebook-Gemeinschaft sicher zu halten". Auch Funktionen wie "WLAN finden" und "Freunde in der Nähe" verwendeten die präzisen Ortsangaben, wenn die App nicht verwendet würde, "um sicherzustellen, dass man Benachrichtigungen und Werkzeuge nutzen kann, die genau und auf Sie personalisiert sind". Die von Apple vorgesehene Funktion "einmal erlauben" zum einmaligen Zugriff auf die Ortsdaten reicht dafür nicht.

Das Blogposting unterstreicht auch, dass Facebooks die Ortsdatenerfassung aktiver nutzt, als vielen Nutzern bewusst ist – und dies mit iOS 13 signifikant stärker auffallen dürfte. Unterdessen berichten User der Betaversion von iOS 13 von einer anderen Facebook-Merkwürdigkeit: Offenbar setzt das soziale Netzwerk auch Bluetooth zum Nutzertracking ein. Sicherheitsfunktionen in dem Betriebssystem sorgen dafür, dass ein neues Fenster auftaucht, wenn die Facebook-App versucht, diesen Zugriff erstmals vorzunehmen.

Mit dem Feature will der Konzern offenbar Geräte in der Umgebung erfassen, was wiederum eine Ortsbestimmung auch ohne aktives GPS erleichtert. "Diese App könnte Bluetooth auch verwenden, um zu wissen, ob Sie sich in der Nähe befinden", heißt es im Warnfenster lapidar. (bsc)