Menü

iOS 13: Hoher Datenverbrauch durch "Deinstallierte Apps"

iPhone-Nutzer klagen über einen teils massiv höheren Verbrauch mobiler Daten. Im Verdacht steht die Fernsteuerung von Smart-Home-Hardware über Apples HomeKit.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 175 Beiträge

Mit der Home-App kann man das vernetzte Zuhause auch von unterwegs aus steuern.

(Bild: Apple)

Von

iOS 13 führt unter Umständen einen deutlich höheren Datenverbrauch mit unklarer Quelle auf: Im Mobilfunknetz können bis zu rund 60 MByte pro Stunde anfallen, die das iPhone in den Einstellungen unter "Mobiles Netz" im Eintrag "Deinstallierte Apps" verbucht, wie Leser berichten. Bei Nutzern, die viel unterwegs sind, fallen so innerhalb einer Woche mitunter mehrere GByte an mobilen Daten unter "Deinstallierte Apps" an. Je nach Tarif greift dann schon die Drosselung des Mobilfunkanbieters.

Das Problem tritt den Berichten zufolge bis hin zur jüngsten Version iOS 13.1.3 auf, auch die Beta von iOS 13.2 scheint es bislang nicht zu stoppen.

Den Datenverbrauch der Home-Fernsteuerung verbucht iOS 13 unter "Deinstallierte Apps". Bei manchen Nutzern fällt er auffällig hoch aus.

"Deinstallierte Apps" soll eigentlich als Sammelkategorie für den Verbrauch aller Apps dienen, die der Nutzer vom iPhone gelöscht hat.

Allerdings nimmt bei den Betroffenen der Datenverbrauch in dieser Kategorie auch dann weiter zu, wenn keinerlei Apps gelöscht wurden. Berichte über hohes Datenaufkommen durch deinstallierte Apps gab es auch im vergangenen Jahr nach der Einführung von iOS 12, ein Update schien das Problem damals aber beseitigt zu haben.

Im Verdacht steht Apples Heimautomatisierungsprotokoll HomeKit, speziell der Fernzugriff: Über eine Steuerzentrale im heimischen WLAN – Apple TV, Homepod oder iPad – können Nutzer auch unterwegs auf ihr vernetztes Zuhause zugreifen und HomeKit-Hardware steuern.

Tatsächlich scheint iOS 13 den bei der Kommunikation mit der HomeKit-Steuerzentrale anfallenden mobilen Datenverbrauch unter "Deinstallierte Apps" mit einfließen zu lassen und nicht etwa bei der dafür verwendeten Home-App zu verbuchen. Gewöhnlich sollten durch die HomeKit-Fernsteuerung auch über einen längeren Zeitraum nur kleine Datenmengen im MByte-Bereich anfallen. Warum bei manchen Nutzern erhebliche Mengen verbraucht werden, bleibt vorerst unklar.

Nutzer in Apples Support-Forum berichten, beim Entfernen von HomeKit-Geräten des Herstellers Eve Systems sei ihr Datenverbrauch deutlich zurückgegangen. Der Hersteller verweist auf Apple: Sollte es zu einem höheren Datenverbrauch durch HomeKit kommen, müsse das Apple abstellen. In einem HomeKit-Setup von Mac & i mit sieben Eve-Sensoren konnte in einem ersten Testlauf kein erhöhter Datenverbrauch unter "Deinstallierte Apps" festgestellt werden. Ein übermäßiges Datenaufkommen könne auch ganz ohne Eve-Hardware mit HomeKit-Geräten anderer Hersteller auftreten, schreiben betroffene Nutzer.

Wird der HomeKit-Fernzugriff abgedreht oder das Zuhause aus der Home-App komplett entfernt, stoppe auch der hohe Datenverbrauch. Dann lässt sich das Smart Home unterwegs aber nicht mehr kontrollieren und ansteuern.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple iPhone 8  64GB grau

iPhone 8

Apple iPhone 11  64GB rot

iPhone 11

Apple iPhone 11 Pro Max  64GB gold

iPhone 11 Pro Max

Weitere Angebote für Apple iPhone 8 64GB grau im Heise‑Preisvergleich

(lbe)