Menü

iOS 13 und macOS 10.15: Entwickler warnen vor Problemen mit Apples Public Beta

Bestimmte Apps funktionieren auf iPhone, iPad und Mac unter Umständen nicht mehr. Derzeit kann auch die Installation der Betas selbst fehlschlagen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge

Apples Public-Beta-Seite war am Dienstag mitunter nicht zu erreichen – auch die Installation der Betas konnte fehlschlagen.

Von

Testbereite iPhone-, iPad- und Mac-Nutzer sollten sich auf größere Probleme mit der ersten öffentlichen Betaversion von iOS 13, iPadOS und macOS 10.15 Catalina einstellen. Die am Montagabend von Apple früher als angekündigt freigegebenen Vorabversionen der Betriebssysteme verhalten sich noch sehr "rau", wie Entwickler erklären, die diese Betas bereits seit einer Woche ausprobieren konnten.

Apple WWDC 2019

mehr anzeigen

Apple weist interessierte Nutzer darauf hin, die Public Beta nicht auf Hauptgeräten zu installieren und stets vorab ein Backup anzufertigen. Entwickler befürchten aber, dass sich Nutzer durch die sehr stabile öffentliche Beta von iOS 12 macOS Mojave im vergangenen Jahr in falscher Sicherheit wiegen könnten – und von den größeren Beta-Schwierigkeiten mit iOS 13 und macOS 10.15 überrascht werden.

Erhebliche Probleme könne es diesmal zum Beispiel mit Apps geben: Diese stürzen unter Umständen regelmäßig ab oder lassen sich in einzelnen Fällen überhaupt nicht mehr nutzen, weil es sofort nach dem Öffnen zum Crash kommt. Betroffen seien auch Apple-eigene Apps wie Pages, heißt es.

Erste Entwicklerstudios haben damit begonnen, öffentlich vor der Public Beta zu warnen: Man bitte Kunden "mit Nachdruck" darum, die Vorabversion von Catalina "vorerst zu vermeiden", schreibt der auf Audio-Tools spezialisierte Hersteller Rogue Amoeba. Updates für die eigene Software sei in Arbeit, noch gebe es aber keine Kompatibilität zu macOS 10.15.

Interessierte Mac-Nutzer können die Catalina-Beta auf einem externen Laufwerk oder in einem neuen APFS-Volume installieren, um so ihr Hauptsystem nicht zu beeinträchtigen – und so erst zu prüfen, welche möglicherweise essentiellen Tools unter Catalina nicht mehr laufen.

Auch Halide, Anbieter der populären gleichnamigen iPhone-Kamera-App warnt mit klaren Worten: Bei der Verwendung von Foto- und Kamera-Apps mit der iOS-Beta könne es zu "verlorenen Aufnahmen und anderen ernsten Problemen" kommen. iPadOS-Nutzer berichten außerdem von regelmäßigen unfreiwilligen Neustarts des Tablets.

Derzeit hat offenbar auch Apple selbst Probleme, die Public Betas der Systeme bereitzustellen: Die Beta-Webseite ist nur sporadisch verfügbar. Zugleich kann es passieren, dass die Installation fehlschlägt, wie Leser berichten – ein Fehler sei bei der Installation von iOS 13 aufgetreten, heißt es in einem Warndialog. Er erscheint möglicherweise, weil Apples Server überlastet sind.

Die Betaphase erstreckt sich voraussichtlich über rund drei Monate, iOS 13, iPad OS und macOS 10.15 sollen im Herbst erscheinen – gewöhnlich passiert dies im September.

iOS 13 (34 Bilder)

iOS 13 soll deutlich schneller sein als seine Vorgänger.

Günstigste Angebote

Alle Preise inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten auf der jeweiligen Webseite.

Apple iPad mini 5  64GB, Space Gray (MUQW2FD/A)

iPad mini

Apple iPhone 8  64GB grau

iPhone 8

Apple Mac mini, Core i3-8100B,   8GB RAM,  128GB SSD, Gb LAN [2018] (MRTR2D/A)

Mac mini

Weitere Angebote für Apple iPad mini 5 64GB, Space Gray (MUQW2FD/A) im Heise‑Preisvergleich

(lbe)