iOS 14 und mehr: Apple-Event startet am 22. Juni

Apples Entwicklerkonferenz WWDC findet 2020 später als gewohnt statt – und rein virtuell.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge
iOS 14 und mehr: Apple-Event startet am 22. Juni

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Apple hat den Termin für die Worldwide Developers Conference (WWDC20) genannt: Die Entwicklerkonferenz beginnt in diesem Jahr am 22. Juni. Die Veranstaltung erfolgt rein virtuell und ist für alle Entwickler kostenlos, wie das Unternehmen am Dienstagabend mitteilte. Videostreams und Aufzeichnungen der Vorträge sollen über die Webseite und Developer-App verfügbar sein, das war auch schon in den vergangenen Jahren der Fall.

Auf der WWDC stellt Apple gewöhnlich die nächsten Versionen seiner Betriebssysteme, Schnittstellen und Entwickler-Tools vor. In diesem Jahr dürften entsprechend iOS und iPadOS 14 im Mittelpunkt des Programms stehen – neben macOS 10.16, watchOS 7 und tvOS 14.

Die Verschiebung der Veranstaltung an das Monatsende gibt Apple rund zwei Wochen mehr Zeit, um erste Beta-Builds der Betriebssysteme fertigzustellen.

Im vergangenen Jahr zeigten sich die Vorabversionen von iOS 13 auffällig fehlerbehaftet, viele der Bugs schafften es bis in die finale Fassung. Diesmal wird erwartet, dass Apple den Fokus wieder auf Stabilität legt – neue Testroutinen sollen dabei helfen, iOS 14 möglichst fehlerfrei zu halten.

Regelmäßig nutzt Apple die Eröffnungs-Keynote aber auch für Hardware-Ankündigungen, aktuell steht noch ein neuer iMac und ein neues iPad aus – iPad Pro, MacBook Air und das 13" MacBook Pro wurden jüngst aktualisiert.

Sollte der Hersteller einen seit längerem erwarteten Mac-Prozessorwechsel von Intel- auf ARM-Chips vorbereiten, dürften auch dazu erste Details bekannt werden, um Entwicklern Zeit für Anpassungen zu geben. Jüngsten Berichten zufolge plant der Konzern, erste ARM-Macs mit hauseigenen 12-Kern-Prozessoren 2021 einzuführen.

Man zähle inzwischen 23 Millionen Entwickler, teilte Apple außerdem mit. Auch in dem neuen Online-Format der Konferenz sollen Entwickler die Möglichkeit erhalten, in Kontakt mit Apple-Mitarbeitern zu treten – ähnlich der sogenannten "Labs", die bislang stets den Teilnehmern vor Ort offenstanden. Details zur technischen Umsetzung nannte Apple weiterhin nicht. Weitere Details zum Programm sollen ab Juni über die Developer-App mitgeteilt werden. Studenten ruft das Unternehmen zur Teilnahme an der "Swift Student Challenge" auf, für die eine interaktive Szene mit Swift Playgrounds erstellt werden soll. (lbe)