Menü
Mac & i

iOS 5.1: Neues Icon für Geofencing

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

iOS 5.1 unterscheidet beim Zugriff auf den Standort erstmals zwischen einer kontinuierlichen Abfrage der Position und der Geofence-Funktion, die beispielsweise beim Erreichen oder Verlassen eines vorher definierten Ortes an etwas erinnern kann. Aktive ortsbasierte Erinnerungen haben in der Menüleiste bislang die übliche lilafarbene Kompassnadel angezeigt und damit vermittelt, dass der Aufenthaltsort dauerhaft abgefragt wird und dies zu einem entsprechend kräftigen Akkuverbrauch führt.

Die Geofence-Funktion verhält sich dahingegen sparsamer und greift erst wenn das Gerät seinen Aufenthaltsort signifikant wechselt zur Standortabfrage auf Mobilfunkmasten und WLAN-Basisstationen der Umgebung zurück und nutzt nicht das leistungshungrige GPS-Modul – das neue Icon vermittelt diesen Unterschied nun auch in der iOS-Statusleiste.

Die Ortungs-Einstellung erklärt das neue Icon

Das Symbol bei aktiver Geofence-Funktion ist zwar weiterhin eine lilafarbene Kompassnadel in der Menüleiste, die allerdings nur noch als Kontur erscheint. Erst bei aktivem Zugriff auf den Standort zeigt das Icon wieder eine vollständig ausgefüllte Kompassnadel an. Die Unterscheidung ist nicht nur in der Statusleiste zu sehen, sondern auch in den iOS-Einstellungen für die Ortungsdienste, die alle aktiven Standortabfragen anzeigen sowie die Ortszugriffe der vergangenen 24 Stunden durch alle installierten Apps auflisten.

Das neue Icon zeigt sich beispielsweise bei der Nutzung der Ortserinnungen in Apples Erinnerungen-App. Auch Dritt-Anwendungen, die die Region-Monitoring-API nutzen, signalisieren so neuerdings eine aktive ortsbasierte Erinnerung, die weniger am Akku nagt als die kontinuierliche Standortabfragen, die beispielsweise eine Navigations-Anwendung benötigt. (lbe)