Menü
Mac & i

iOS 8: Apple versteckt ältere Fotos

Mit dem neuen Mobilbetriebssystem hat die alte Fotobibliothek ausgedient. Stattdessen sortiert Apple Bilder, die älter als einen Monat sind, nach hinten. Das verursacht insbesondere bei noch nicht aktualisierten Apps Probleme.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

So mancher Nutzer, der auf iOS 8 aktualisiert hat, dürfte beim ersten Besuch von Apples Fotos-App einen Schreck bekommen haben: Die bisherige Sortierungsstruktur, bei der alle Aufnahmen in einem Ordner landeten ("Camera Roll") ist verschwunden. Stattdessen zeigt die Anwendung nun standardmäßig die in den letzten 30 Tagen aufgenommenen Bilder im Album "Zuletzt hinzugefügt" an.

Die älteren Bilder sind aber nicht verschwunden. Stattdessen hat sie Apple in die Rubrik "Fotos" verschoben. Klickt man auf diese (Icon ganz unten neben "Alben"), erscheinen die Bilder wie gehabt nach "Momenten" sortiert. Hierbei fasst Apple die Bilder nach Aufnahmeort und Datum zusammen, scrollt man nach oben, gelangt man zu den ältesten Bildern.

Neue Photos-App in iOS 8.

(Bild: Apple)

Ein Klick auf "Zurück" führt in eine nochmals stärker zusammenfassende "Sammlungen"-Ansicht. Ein Klick weiter liefert wiederum die Jahresdarstellung. Sowohl bei Momenten, Sammlungen als auch Jahresansicht lassen sich wie gehabt auch flott einzelne Bilder aufrufen, wenn man mit dem Finger über die Bildminiaturen fährt.

Das Ende der "Camera Roll" ist für Altnutzer nicht nur verwirrend, sondern führt auch zu Problemen bei der Verwendung von Drittanbieter-Apps. So "sehen" Programme, die noch nicht explizit für die neue iOS-8-Methode optimiert wurden, nun nur noch die Bilder aus den jeweils letzten 30 Tagen, außerdem die anderen vom Nutzer angelegten Alben. Möchte man auf ältere Bilder zugreifen, muss man diese umständlich aus der Fotos-Ansicht in ein neues Album einsortieren. Das geht aber nur nach Momenten, nicht etwa nach dem Gesamtbestand eines Jahres. (bsc)