Menü

iOS 8: Spotlight-Suchvorschläge kommen zum Vorschein

In der Beta von iOS 8 und OS X 10.10 ist die überarbeitete Suchfunktion jetzt zuverlässiger verfügbar. Sie liefert Vorschläge, die auch den Aufenthaltsort einbeziehen – und überträgt alle Anfragen an Apple.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Mac & i
Von

Apple erweitert die Spotlight-Suche: Sie liefert in iOS 8 und OS X 10.10, wie auf der Entwicklerkonferenz WWDC präsentiert, zusätzliche Informationen zu einem Suchbegriff, beispielsweise den passenden Wikipedia-Artikel, App-Store-Apps, Restaurants oder iTunes-Kaufinhalte. Die Funktion ist in der aktuellen Beta beider Betriebssysteme nun zuverlässiger verfügbar, wie iGen.fr bemerkte – Safari informiert mit einer Hinweisseite.

Die Spotlight-Suche berücksichtigt künftig den Katalog von App Store, iTunes Store und iBooks Store

(Bild: Apple)

Die Spotlight-Suchvorschläge tauchen in der systemweiten Suche auf, aber auch in der kombinierten Adress- und Suchleiste von Safari. Sie berücksichtigt bei ihren Antworten den aktuellen Aufenthaltsort und sendet alle Daten an Apple, also sämtliche Suchanfragen und URLs, die der Nutzer in die Adressleiste von Safari tippt. Diese Informationen sollen dazu verwendet werden, um die Vorschläge von Spotlight relevanter zu machen, betont der Konzern – aber auch zur Verbesserung "anderer Produkte und Dienste von Apple" herangezogen.

Die neuen "Vorschläge" lassen sich in den Safari-Einstellungen abschalten, dann sollen Suchanfragen nicht mehr an Apple übertragen werden. Wer nur die Standortabfrage bei Spotlight-Suchanfragen unterbinden möchte, findet den entsprechenden Schalter in den Einstellungen unter Datenschutz – Ortungsdienste – Systemdienste. (lbe)