Menü

iOS 9: Automatisches Update dreht Wecker ab

Apple bietet seit kurzem an, Aktualisierungen seines Mobilbetriebssystems bequem über Nacht durchführen zu lassen. Das kann aber einen gesetzten Alarm stoppen, wie Nutzer beim Update auf iOS 9.1 feststellten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge

iPhone 6 und 6 Plus.

(Bild: dpa, Vincent Jannink)

Von

Es ist eine praktische Funktion: Mit den sogenannten Overnight-Updates lässt sich iOS seit Version 9 automatisch aktualisieren, während der Nutzer im Bett schlummert und also iPhone, iPad oder iPod touch gerade nicht benötigt. Wie Nutzer nun im Rahmen der Aktualisierung auf iOS 9.1 in der vergangenen Woche festgestellt haben, hat die Sache aber einen Haken: In manchen Fällen kommt es vor, dass dadurch zuvor gesetzte Alarme abgeschaltet werden.

Warum dies nach erfolgreichem Durchlaufen des Updates der Fall ist, lässt sich derzeit noch nicht sagen – möglicherweise bleibt das System an einer Stelle hängen, an der die Wecker-Anwendung noch nicht bereitsteht. iPhone-Nutzerin Conz Preti klagte auf Twitter, das Aktualisierung ihres Geräts in der Nacht habe bedeutet, dass ihre gesamten Alarmeinstellungen verloren gegangen seien. "Jetzt bin ich zu spät. Uff."

Das Overnight-Update wird üblicherweise dann angestoßen, wenn der Nutzer auf die Frage des Systems, ob die Aktualisierung jetzt vorgenommen werden soll, mit "Später" antwortet. Der neue Alarm-Bug ist nicht Apples erstes Problem mit der in iOS-Geräten verbauten Uhr. So kommt es bei Zeitumstellungen immer wieder vor, dass diese nicht richtig durchläuft – zuletzt waren Nutzer des Mobilfunkanbieters O2 in Deutschland betroffen. (bsc)