iOS 9: Bug sorgt für VPN-Probleme

iPhone und iPad unter Apples jüngstem Mobilbetriebssystem zicken unter Umständen bei VPN-Verbindungen: Es kommt zu DNS-Fehlern. Noch gibt es für das Problem nur eine radikale Lösung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 85 Beiträge
iPhone 6

Apples iPhone 6 ist auch betroffen.

(Bild: dpa, Caroline Seidel)

Von
  • Ben Schwan

Nutzer von iOS 9, das seit der letzten Woche für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung steht, klagen über Probleme im Zusammenhang mit der Nutzung von Virtual-Private-Network-Verbindungen (VPN) – etwa beim Zugriff auf Unternehmensnetze. Demnach kommt es unter Umständen nach der Herstellung einer Verbindung zu Aussetzern.

Grund scheint ein Bug bei der Namensauflösung per DNS zu sein – Websites lassen sich daher ebensowenig aufrufen wie andere externe Dienste. Nicht betroffen sind offenbar lokale Ressourcen im internen Netz.

Das Problem soll verschiedene VPN-Dienste umfassen, darunter Cisco. Der Netzwerkausrüster hatte vor dem Fehler bereits vor der Veröffentlichung von iOS 9 auf Facebook gewarnt. Bei Cisco ist AnyConnect betroffen. Dort versagt demnach die "Tunnel All DNS"-Funktion, wenn man ein Split Tunneling einsetzt. Der Fehler sei Apple mitgeteilt worden, der Hersteller habe ihn aber nicht behoben. Nutzer berichten außerdem, dass die aktuelle iOS-9.1-Beta ebenfalls noch Probleme aufweist.

Momentan gibt es für betroffene User unter iOS 9 keine direkte Abhilfe. Wer auf die Funktion angewiesen ist, kann daher nur auf iOS 8.4.1 downgraden. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn man vor der Aktualisierung auf iOS 9 ein Backup unter iTunes durchgeführt hat. (bsc)