Menü

iOS 9: Erstes Update soll Fehler beseitigen

Nur eine Woche nach der Freigabe hat Apple mit iOS 9.0.1 schnell ein Bugfix-Update für die neue Betriebssystemversion nachgeschoben. Es behebt mehrere mitunter problematische Fehler.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 261 Beiträge

(Bild: Apple)

Von

Für iPhone und iPad und iPod touch steht nun iOS 9.0.1 zum Download bereit. Das erste Update für iOS 9 folgt schnell auf die Veröffentlichung am vergangenen Mittwoch und soll vier Probleme ausräumen: Ein möglicher Hänger des Einrichtungsassistenten nach der Aktualisierung tritt damit offenbar nicht mehr auf. Das Steckenbleiben bei der "Slide to Upgrade"-Ansicht war insbesondere beim direkten Umstieg von iOS 7 auf iOS 9 zu beobachten. Als Fehlerlösung blieb unter Umständen nur eine Neuinstallation ohne Rückgriff auf ein Backup.

Eine Fehlfunktion bei Wecker und Timer ist laut Apple jetzt ebenfalls behoben: Unter iOS 9.0 kann es passieren, dass Wecker oder Timer zum gewählten Zeitpunkt schlicht stumm bleiben. Auch der Wechsel des Wecker-Warntons hilft dann beispielsweise nicht, nur ein Neustart sorgte temporär für Abhilfe.

Neue Funktionen in iOS 9 (9 Bilder)

App-Umschalter

Der App-Switcher hat eine neue Bedienoberfläche erhalten, Handoff-Aktivitäten sind am unteren Rand zu sehen

iOS 9.0.1 beseitigt außerdem ein Darstellungsproblem in Safari und der Fotos-App, durch das ein Video beim Pausieren verzerrt dargestellt wird. Das Überschreiben von eigenen APN-Konfigurationen soll nach dem Update nicht mehr vorkommen, dies hatte offenbar unter anderem Vodafone-Kunden erwischt.

Details zu behobenen Sicherheitslücken liegen noch nicht vor. Ob die Umgehung der Gerätesperre weiterhin möglich ist, bleibt vorerst offen. Ebenso ist noch unbekannt, ob ein Bug bei VPN-Verbindungen beseitigt wurde.

Das Update lässt sich über die integrierte Softwareaktualisierung oder iTunes beziehen. Je nach Gerät variiert die Größe, auf einem iPhone 6 Plus liegt sie zum Beispiel bei gut 35 MByte. Um das Update direkt auf dem iPhone, iPad oder iPod touch zu installieren, muss der Akku mindestens zu 50 Prozent gefüllt sein.

Parallel arbeitet Apple an iOS 9.1. Entwickler können nun eine zweite Vorabversion beziehen. iOS 9.1 sorgt für Unterstützung des großen iPad Pro mitsamt Hardware-Tastatur "Smart Keyboard" und dem Apple Pencil. Entwickler können außerdem Live-Fotos in ihre Apps integrieren, zudem will der iPhone-Hersteller die Live-Foto-Funktion verbessern, um unfreiwillige Verwackler bei bewegten Bildern zu vermeiden.

Neue Emoji sind ebenfalls Teil von iOS 9.1, darunter auch der bislang ausgeklammerte gestreckte Mittelfinger ebenso wie der Vulkaniergruß. Das Update dürfte zum Verkaufsstart des iPad Pro im November erscheinen. (lbe)